Definition Was ist eine XMP-Datei?

Autor / Redakteur: Laimingas / Margrit Lingner

Die Dateiendung „XMP“ steht für „Extensible Metadata Platform“ von Adobe und ist ein – wenn auch nicht sehr geläufiger – Standard für Metadaten, beispielsweise bei Fotos, Webdokumenten und Datenbanken. Veröffentlicht wurde er im Jahr 2001.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

In XMP-Dateien sind Informationen zu der Dateie gesichert; dazu gehören zum Beispiel Infos über den Autoren, Copyrightangaben, Auflösung, Farbraum, Schlüsselwörter oder Beschreibungen. Handelt es sich um ein RAW-Format, werden Einstellungen und durchgeführte Veränderungen ebenfalls in einer XMP-Datei gespeichert. Außerdem speichern Digitalkameras zusätzlich noch Höhe und Breite, Dateiformat und Aufnahmedatum ab. Die Arbeit mit solchen Metadaten kann zu einer Optimierung des Workflows führen und die Verwaltung der Dateien vereinfachen.

Adobe Software wie Illustrator, Photoshop, InDesign und Bridge nutzen Metadaten im XMP-Format, das wiederum auf XML basiert. Dies ermöglicht einen Austausch zwischen den Anwendungen, etwa indem Metadaten als Vorlage gespeichert und dann in eine andere Datei importiert werden. Metadaten in anderen Formaten – beispielsweise EXIF, TIF, GPS oder IPTC (IIM) – werden synchronisiert und für die Extensible Metadata Platform aufbereitet, so dass Anzeige und Verwaltung leichter vonstatten gehen.

Vorteile von xmp-Dateien

Metadaten werden entweder direkt in die entsprechende Mediendatei geschrieben oder als so genanntes Sidecar in einer Textdatei im gleichen Verzeichnis abgelegt. Diese Dateien sind sehr klein, haben aber einige Vorteile:

  • Wird ein Backup einer Bilddatenbank erstellt, müssen bei Änderungen der Metadaten nur die xmp-Dateien aufgenommen werden, aber nicht die kompletten Bilddateien.
  • Die Dateien lassen sich mit zahlreichen Anwendungen lesen, so auch mit dem Explorer von Windows oder dem Finder von Mac OS. Bilder und Videos können dann über die Stichwortsuche des jeweiligen Betriebssystems gefunden werden.
  • Stichwörter und Metadaten lassen sich auch für andere Formate wie etwa JPG in Bilddatenbanken speichern. Bei Sidecars muss die eigentliche Bilddatei also nicht geöffnet und erneut geschrieben werden.

Adobe stellt Nutzern kostenlos das XMP-Toolkit zur Verfügung, mit dem sich entsprechende Dateien öffnen, anzeigen, erstellen und bearbeiten lassen. Darüber hinaus gibt es noch einige weitere kostenlose und kommerzielle Programme, um die Bildmeta-Daten zu öffnen und zu editieren.

(ID:45780848)