Definition Was ist eine TS-Datei?

Autor / Redakteur: zeroshope / Margrit Lingner

In „TS-Datei“ steht die Abkürzung für „Transport Stream“ (deutsch: „Transport Strom“). Es handelt dabei sich um ein standardisiertes Kommunikationsprotokoll zur Übertragung von Audio, Video und Daten (wie Untertitel). TS-Dateien sind dabei deutlich besser als sein Ruf.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Beim Übertragen eines Videos wird ein so genannter Transport Strom eingesetzt, der auch als MPEG TS bzw. MTS bezeichnet wird. Konkret bedeutet dies, dass beispielsweise das digitale Video und das digitale Audio einer Video-Datei gebündelt übertragen werden. Dabei kommen kontinuierliche Byte-Folgen von Paketen mit je 188 Bytes zum Einsatz. Dies hat den Vorteil, dass der Nutzer schneller auf den Inhalt nach Empfangsunterbrechungen zugreifen kann.

Typische Einsatzgebiete von TS-Dateien

Ein Transport Stream beinhaltet durch die kontinuierliche Abfolge von Paketen eine automatische Fehlerkorrektur. Tritt also an irgendeiner Stelle eine Lücke im Strom auf, fließt sofort das nächste Paket nach. Selbst bei schlechter Übertragungsqualität wird auf diese Weise ein kontinuierlicher Sendestrom gewährleistet.

Die Dateien kommen deshalb vorwiegend dort zum Einsatz, wo es auf besonders stabile Übertragungen ankommt. Sie sind beispielsweise in Festplatten- und Satelliten-Receivern zu finden. Vereinzelt tauchen sie auch auf DVDs auf.

Umgang mit TS-Dateien auf dem Computer

Die wenigsten Rechner können mit einer TS-Datei umgehen, da dieses Format nicht für Computer entwickelt wurde. Allerdings stehen einige Freeware-Lösungen zur Verfügung, mit denen entsprechende Files geöffnet werden können. Hierzu zählt beispielsweise der VLC Media Player. Wer eine TS-Datei allerdings weiterverarbeiten möchte, sollte darüber nachdenken, sie gleich zu konvertieren. Hierfür eignet sich beispielsweise die Freeware TS-Converter.

(ID:45671158)