Suchen

Definition Was ist eine KML-Datei?

Autor / Redakteur: Laimingas / Margrit Lingner

Unter Keyhole Markup Language (KML) versteht man eine Auszeichnungssprache für die Beschreibung von geografischen Daten. Sie folgt der XML-Syntax und hat sich als ein Standard des Open Geospatial Consortium etabliert.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

KML steht für Keyhole Markup Language und wird für geografischen Daten genutzt. Die erste Entwicklung von KML unter dem Namen Keyhole EarthViewer geht zurück auf die Keyhole Corp., einem kalifornischen Unternehmen für Satellitenbilder. Der Name bezieht sich auf so genannte Keyholes (Schlüssellöcher), ein Begriff, mit dem US-amerikanische Spionagesatelliten bezeichnet wurden. Im Jahr 2004 übernahm Google das Unternehmen und entwickelte KML weiter. Allgemeine Bekanntheit erlangte die Auszeichnungssprache durch Programme wie Google Earth und Google Maps.

Geometrische Elemente in KML

In KML-Dokumenten können geografische Informationen sowohl in Vektorform, als Linien, Punkte oder Polygone (Placemark-Elemente), als auch als Luftaufnahmen und Satellitenbilder in Rasterform (Ground Overlay Elemente) vorliegen. In Google Earth beispielsweise wird eine KML-Datei ähnlich verarbeitet wie eine HTML Datei in einem Browser. Neben dem Format KML gibt es noch KMZ. Hierbei handelt es sich komprimierte KML Dateien, also letztendlich ein ZIP-Archiv, das eingebettete Texturen, 3D-Modelle und andere Daten als separate Dateien umfasst.

Zur Verwendung kommt in KML das World Geodetic System 1984 als alleiniges geodätisches Referenzsystem. Dass bedeutet, dass sämtliche Koordinaten mit ihrer geografischen Länge und Breite sowie ihrer Höhe über dem Meer angegeben werden.

Eine KML Datei öffnen

Programme wie Google Earth, die mit KML-Dateien arbeiten, gibt es für Windows, MacOS und Linux sowie Android und iOS. Ist eine Software wie Google Earth installiert, lassen sich KML-Dateien einfach mit einem Doppelklick öffnen und über die "Teilen"-Funktion an andere Nutzer weitergeben. Auch der Import von KML Dateien in Google Earth ist relativ einfach und mit wenigen Klicks erledigt. Importierte Daten können unter "Meine Orte" gesichert werden.

(ID:45514873)