Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Definition Was ist eine CDA-Datei?

| Autor / Redakteur: MiR / Margrit Lingner

CDA-Dateien (Compact Disc Audio) befinden sich auf AudioCDs. Direkt öffnen lassen sie sich dabei allerdings nicht. Um eine CDA-Datei auf dem PC zu öffnen, wird ein Abspielprogramm wie der Windows Media Player benötigt. Alternativ lassen sich die einzelnen Tracks aber auch mit dem VLC Media Player wiedergeben.

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Bei CDA-Dateien handelt es sich um Audio-Dateien, die sich am Computer nicht direkt öffnen lassen. Denn auf einer AudioCD liegen – im Gegensatz zu einer Daten-CD – lediglich Tonspuren. Trotzdem ist es möglich, die Tracks am PC abzuspielen.

Die Dateinamenserweiterung „CDA“ wird von Microsoft Windows für die Darstellung der jeweiligen Tracks bzw. Audiospuren genutzt. Die Dateien enthalten lediglich Verknüpfung, auch Sprungmarken genannt, zu den jeweiligen Tracks auf dem Datenträger. Sie erscheinen im Dateimanager eines PCs in nummerischer Auflistung als „Track01.cda“, „Track02.cda“ usw. In den Dateien vermerkt sind Informationen wie die Track-Startzeit und -Dauer.

Umwandlung von CDA-Dateien

Sollen die Tracks aus dem Dateimanager heraus direkt angesprochen werden, müssen sie als virtuelle Dateien dargestellt werden. Ein Kopieren der CDA-Dateien reicht in diesem Fall nicht aus, um die Tracks später ohne die entsprechende CD abzuspielen. Stattdessen müssen die Tracks von AudioCDs ausgelesen – also gerippt – und anschließend in Form tatsächlicher Audio-Dateien etwa als MP3- oder AAC-Datei gesichert werden. Das Rippen übernehmen Programme wie der Windows Media Player oder iTunes.

Um eine CDA-Datei auf dem Computer zu öffnen, kann zum Beispiel der Windows Media Player genutzt werden. Alternativ lassen sich die jeweiligen Tracks aber auch mit kostenlosen Player-Lösungen wie zum Beispiel dem VLC Media Player wiedergeben.

Bei der Umwandlung einer CDA-Datei wird der Inhalt der AudioCD ausgelesen und anschließend in einem etablierten Musikformat neu gespeichert. Im System selbst wird der Dateityp CDA in der Regel als CD Audio Track Shortcut eingetragen. Es kommt vor, dass die Dateien auf verschiedenen Codecs basieren. Daher kann es durchaus passieren, dass die Umwandlung nicht bei allen Tracks einwandfrei funktioniert. In einem solchen Fall kann zusätzlich ein Codec-Pack installiert werden. In der Regel kann dadurch der Fehler behoben werden.

(ID:45486814)