Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Rundum-Sorglos-Paket für Schulen Viewsonic startet Education-Initiative für den Channel

| Autor: Ann-Marie Struck

In den letzten Wochen musste der Unterricht in Deutschland digital stattfinden. Dabei wurde eines deutlich: Es besteht Nachholbedarf in Sachen Digitalisierung. Viewsonic bietet Händlern nun ein Rundum-Sorglos-Paket an, um gemeinsam mit Schulen bessere Lösungen zu entwickeln.

Firmen zum Thema

Der Schulunterricht wird mit digitalen Geräten interaktiver.
Der Schulunterricht wird mit digitalen Geräten interaktiver.
(Bild: Viewsonic)

Schulschließungen und Homeschooling haben gezeigt, dass es mit dem digitalen Unterricht in deutschen Schulen nicht allzu gut bestellt ist. Um Partnern den Einstieg in den Bildungsmarkt zu erleichtern, startet Viewsonic nun eine Education-Initiative.

Dominic Mein, Vertriebsleiter DACH bei Viewsonic, weiß um den schwer zu erobernden Bildungssektor: „Der Marktzugang ist ein ganz Besonderer. Je nach Bundesland, Regierungsbezirk, Landkreis – zum Teil sogar einzelner Schule – unterscheiden sich die Ansprechpartner und Zuständigkeiten erheblich. Unsere Partner müssen maximal flexibel sein, denn ‚One Size Fits All‘ funktioniert nicht. Dabei wollen wir sie tatkräftig unterstützen.“

Das Rundum-Sorglos-Paket

Das Rundum-Sorglos-Paket für Händler umfasst Zusatzdienste und Marketing-Tools. Dazu gehören:

  • ein Vor-Ort-Austauschservice mit De- und Reinstallation über 5 Jahre
  • die Unterstützung bei der Erstellung von Leistungsverzeichnissen für Ausschreibungen
  • individuelle Beratungsleistungen mit einem persönlichen Ansprechpartner
  • kostenlose Demogeräte für Interessenten mit Vor-Ort-Einweisung
  • kostenlose Hard- und Software-Webinare für Vertriebsmitarbeiter und Kunden sowie
  • spezielle Info- und Marketingmaterialien basierend auf deutschen Referenzkunden.

Hard- und Software-Bundles

Zudem hat Viewsonic sein Portfolio in den letzten Monaten um weitere großformatige interaktive Flat-Panels (IFP), namens View Boards, erweitert. Das Angebot umfasst drei Serien interaktiver Displays mit Touch-Technologie und UHD-Auflösung.

Die IFP50-Serie mit Bildschirmen von 55 bis 98 Zoll besitzt Ultrafine-Multi-Touch, was Schreiben mit verschiedenen Farben und Stiftstärken ermöglicht. Auch die IFP30-Displays und die Flaggschiffserie IFP70 mit PCAP-Touch sind für das Bildungswesen interessant. Als Ergänzung zu den Großformat-Displays oder Beamern gibt es das Lehrerpult-Touchdisplay ViewBoard Mini mit 24 Zoll.

Die Hardware wird mit der Software MyViewBoard ergänzt. Sie bietet Lehrern einen Werkzeugkasten für ihren digitalen Unterricht. Die Software und Plattform ist systemoffen, integriert diverse Dateiformate wie PDF, Word, JPEG und Cloud-Speicher, darunter OneDrive sowie Google Drive. Zudem ist es mit verschiedenen mobilen Endgeräten kompatibel.

Virtuelles Klassenzimmer

Speziell für den Fernunterricht bietet Viewsonic das Feature „Virtual Classroom“ an. Die Online-Funktion ermöglicht DSGVO-konformen Fernunterricht mit einer digitalen Tafeloberfläche, lehrerseitiger Videoübertragung sowie Interaktionsmöglichkeiten. Der virtuelle Klassenraum läuft Browser-basiert auf fast allen Displays. Mit der Software kann sogar eine Teil der Klasse vor Ort und der andere Teil parallel von zuhause aus am Unterricht teilnehmen.

(ID:46677697)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin