Suchen

Channel Fokus Smart Home: Fantasiegebilde oder bald Massenmarkt?

Autor: Sarah Böttcher

Datenschutzskandale durch Alexa und Co. halten den Smart-Home-Markt in Atem. Auch deshalb lassen der Durchbruch sowie der Umsatz im Geschäft mit intelligenter Technik weiterhin auf sich warten. Zwar prognostizieren Marktforscher ein steigendes Umsatzpotenzial, doch die Nachfrage ist eher verhalten.

Firmen zum Thema

Alle Infos rund um Smart Home finden Sie auf der aktuellen Microsite.
Alle Infos rund um Smart Home finden Sie auf der aktuellen Microsite.
(Bild: Vogel IT-Medien)

Seit einem Jahrzehnt soll Smart Home das Geschäft schlechthin sein, doch der Durchbruch ist bisher nicht in Sicht. Laut der Statistikdatenbank Statista ist der deutsche Smart-Home-Markt 2019 rund 3,6 Milliarden Euro wert – Tendenz steigend. 2023 soll sich das Umsatzpotenzial bereits fast verdoppelt haben (7 Milliarden Euro).

Doch im smarten Zuhause hakt es noch gewaltig: Weder Anwender noch der ITK-Channel sind vom Smart Home überzeugt. Deshalb bleibt viel Umsatzpotenzial ungenutzt auf der Strecke. Woran das liegt, was in diesem Marktumfeld wichtig ist und wie ITK-Fachhändler trotzdem Geschäft generieren können, dem gehen wir in unserem Channel Fokus „Smart Home“ auf den Grund, dessen Inhalte Sie unter folgendem Link finden können: www.it-business.de/smarthome

(ID:46091616)

Über den Autor

 Sarah Böttcher

Sarah Böttcher

Online CvD & Redakteurin