CBL Datenrettung bietet Bandmigration an Rettung für alte Backup-Bänder

Autor: Klaus Länger

Wenn auf Daten zugegriffen werden soll, die auf alten Backup-Bändern liegen und kein funktionierendes Laufwerk vorhanden ist, dann wird es problematisch. CBL Datenrettung kann bei solchen verwaisten oder auch beschädigten Bändern helfen.

Firmen zum Thema

Wenn für das Backup ein betagtes System eingesetzt wird und dann die Hardware kaputt geht, dann wird der Zugriff auch die archivierten Daten schwierig. CBL Datenrettung kann hier die Migration und Konvertierung übernehmen.
Wenn für das Backup ein betagtes System eingesetzt wird und dann die Hardware kaputt geht, dann wird der Zugriff auch die archivierten Daten schwierig. CBL Datenrettung kann hier die Migration und Konvertierung übernehmen.
(Bild: kjekol – adobe.stock.com)

Gerade bei kleinen Firmen oder bei Freiberuflern sind teilweise heute noch antiquierte Lösungen für die Datensicherung im Einsatz, die mit entsprechend alten Bandlaufwerken arbeiten. Wenn dann solche Travan-, DLT- oder veraltete LTO-Laufwerke den Betrieb einstellen, dann ist Ersatz oft nicht mehr erhältlich. Das selbe Problem besteht, wenn Daten benötigt werden, die auf alten Archivbändern oder Wechselfestplatten liegen, die Laufwerke aber schon längst ausgemustert wurden.

Helfen kann hier der Anbieter CBL Datenrettung. Denn neben der Rettung von Daten auf beschädigten HDDs oder SSDs bietet die Firma auch Datenmigration und -konvertierung von solchen alten Bändern oder Wechselmedien an. Dabei sind die Diagnose und der Kostenvoranschlag für die Nutzbarmachung von Daten auf obsoleten Medien kostenlos. Eine Rechnung wird nur im Erfolgsfall gestellt.

Das Labor von CBL Datenrettung ist mit einer großen Zahl an Bandlaufwerken und der passenden Software ausgestattet. So können auch Daten von sehr alten Bändern ausgelesen werden.
Das Labor von CBL Datenrettung ist mit einer großen Zahl an Bandlaufwerken und der passenden Software ausgestattet. So können auch Daten von sehr alten Bändern ausgelesen werden.
(Bild: CBL Datenrettung)

Umfangreicher Gerätepark

Der kanadische Anbieter mit deutscher Filiale in Kaiserslautern verfügt im dortigen Datenrettungslabor über eine große Zahl „historischer“ Bandlaufwerke und die zugehörigen Backup-Programme. Mit ihnen ist das Lesen von unbeschädigten Bändern und die anschließende Konvertierung relativ einfach möglich. Aber auch Bänder von Systemen, nicht vorhanden sind, oder von beschädigten Bändern ist oft möglich. Hier nutzt CBL modifizierte Lesegeräte und eine speziell entwickelte Software, um die Rohdaten auszulesen. Die Datenblöcke werden dann laut Anbieter auf hexadezimaler Ebene analysiert, um Hinweise für die Rekonstruktion der ursprünglich gespeicherten Dateien zu bekommen. In 80 Prozent der Fälle sollen sich so die Daten mit mit Ordnerstruktur und Dateinamen wiederherstellen und auf einer Festplatte speichern lassen.

Im Juni und Juli 2021 gewährt CBL Datenrettung im Rahmen einer Rabattaktion 10 Prozent Nachlass auf die Kosten einer Tape-Datenrettung. Näheres dazu unter https://www.cbltech.de/datenrettung/rabatt-aktion-tape-konvertierung.

(ID:47457549)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur