Mini-PCs mit Intel-Core-Motor Rechner-Trio von ICO, Rombus und Tarox

Redakteur: Erwin Goßner

Ultra-kompakte Rechner mit Gehäuse-Volumina von unter einem halben Liter haben bei der CPU-Leistung zugelegt. Die Hersteller ICO, Rombus und Tarox vertrauen bei ihrer neuen Mini-PCs auf die Intel-Plattform „Next Unit of Computing“ (NUC).

Firmen zum Thema

Die Mini-PCs von ICO, Rombus und Tarox basieren auf der Intel-Plattform Next Unit of Computing (NUC).
Die Mini-PCs von ICO, Rombus und Tarox basieren auf der Intel-Plattform Next Unit of Computing (NUC).
(Bild: Tarox)

Die Miniaturisierung von Computern erlebt gerade einen Generationswechsel. Die kompakten Geräte der Halb-Liter-Klasse haben mit dem Einsatz neuer Mikroprozessoren einen Leistungszuwachs erhalten. NUC heißt die Zauberformel, die der amerikanische Chip-Hersteller Intel als Abkürzung für seine jüngste Plattform namens „Next Unit of Computing“ verwendet. Auf Basis dieser Technologie sind die Anwender von solchen Rechnern in der Lage, extrem kleine und dennoch hochfunktionale PC-Systeme einzusetzen.

So kommen in den vor wenigen Tagen vorgestellten Rechnern von ICO, Rombus und Tarox neben speziellen Komponenten aus dem Mobile-Segment, die sich durch hohe Energieeffizienz und dementsprechend niedrige Wärmeemission auszeichneten, Intels brandneue Core-i3-Prozessoren vom Typ 3217U zum Einsatz. Die mit 1,8 Gigahertz getaktete Dual-Core-CPU arbeitet im Verbund mit dem QS77-Express-Chipsatz, wodurch Intel-Technolgien wie Hyper-Threading, Virtualization, Smart Cache oder HD Graphics mit Direct-X11-Support realisiert werden.

Das Ganze ist jeweils untergebracht in einem Gehäuse mit Abmessungen von 112 x 117 x 39 Millimetern. Daneben verfügen alle drei Systeme über ein Netzwerk-Interface sowie HDMI in zweifacher und USB 2.0 in dreifacher Ausführung.

Auf der nächsten Seite erhalten Sie Informationen über die Mini-PCs von ICO, Romus und Tarox.

(ID:37872650)