Aktueller Channel Fokus:

Managed Services

Studie von Tata Communications

Positive Auswirkungen von KI auf den Arbeitsplatz

| Autor: Heidemarie Schuster

KI geht weit über digitale Sprachassisten oder Chatbots hinaus.
KI geht weit über digitale Sprachassisten oder Chatbots hinaus. (Bild: Pixabay)

Geht es um Künstliche Intelligenz (KI) im Zusammenhang mit dem Arbeitsplatz, hört man nicht unbedingt immer positive Aspekte. Anders diese Studie von Tata Communications, die aufzeigt, dass es durchaus positive Auswirkungen von KI auf den Arbeitsmarkt gibt.

Eine Studie von Tata Communications beschäftigt sich mit den Auswirkungen von KI auf den Arbeitsmarkt. Dabei sind sich 90 Prozent der befragten Führungskräfte einig, dass eine Vielfalt von Ideen zu besseren Ergebnissen bei gemeinsamen Projekten führt. Sie gehen davon aus, dass KI in Arbeitsgruppen eingesetzt werden kann, um die Gruppe zu fokussieren und mit weiteren Ideen und Gedanken zu ergänzen. 75 Prozent erwarten, dass die KI neue Rollen für ihre Mitarbeiter ermöglicht und 93 Prozent glauben, dass KI die Entscheidungsfindung im Unternehmen verbessern wird.

Ebenfalls 93 Prozent der Befragten sind sich einig, dass KI die Einbindung der einzelnen Mitarbeiter verbessern wird. Sie kann die Fähigkeiten und Innovationsprioritäten jedes Mitarbeiters erkennen und Aktivitäten vorschlagen, die das kreative Denken in der gesamten Organisationshierarchie anregen, so Tata Communications. Damit soll der kreative Prozess nicht durch die KI ersetzt, sondern weiter demokratisiert werden. Mitarbeiter könnten so ihr volles Potenzial nutzen und motivierter in den Arbeitsalltag gehen.

Auch die Zusammenarbeit in Unternehmen soll durch KI verbessert werden können. Unternehmen werden immer bunter und multikultureller, aber mangelnde Sprachkenntnisse und kulturelle Missverständnisse können zum Hindernis für die Zusammenarbeit werden. Die meisten (80 %) der befragten Führungskräfte gehen davon aus, dass die KI die Zusammensetzung, Organisation und Kommunikation von Teams erleichtern, und damit die Zusammenarbeit, insbesondere in weltweiten Teams, deutlich verbessern wird.

75 Prozent der Befragten erwarten, dass sich durch die KI neue Rollen in ihrem Unternehmen entwickeln. So soll sie Mitarbeiter von lästigen repetitiven Aufgaben befreien. Mitarbeiter können sich eher auf Kommunikation und Innovation konzentrieren. Die Arbeit wird demnach mehr strategisch als aufgabenbezogen.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45489997 / Studien)