Microsoft Cloud for Healthcare Nuance-Deal: Microsoft investiert in Spracherkennung

Redakteur: Dr. Stefan Riedl

Der Microsoft-Konzern setzt weiterhin auf Übernahmen großer Player. Nun kauft das Unternehmen mit Nuance Knowhow und Patente im Spracherkennungs-Segment zu. Die Einsatzmöglichkeiten sind mannigfaltig, insbesondere das Thema Gesundheit steht jedoch im Fokus.

Firmen zum Thema

Nuance hat das Spracherkennungs-Business in den vergangenen Jahren stark geprägt.
Nuance hat das Spracherkennungs-Business in den vergangenen Jahren stark geprägt.
(Bild: © lassedesignen - stock.adobe.com)

Es handelt sich um eine Milliarden-Übernahme: Der Kaufpreis für Nuance liegt bei 56 US-Dollar pro übernommener Aktie und damit über einem Fünftel mehr als der Schlusskurs vom vergangenen Freitag. Mit den rund 19,7 Milliarden US-Dollar ist der Deal der zweitgrößte nach dem Kauf des Business-Netzwerkes LinkedIn. Gemäß den Vereinbarungen bleibt der bisherige Nuance-CEO, Mark Benjamin, an der Spitze der Microsoft-Tochter. Der Abschluss der Transaktion ist für dieses Kalenderjahr geplant.

Einsatz in der Gesundheitsbranche

Nuance hat über die vergangenen Jahre viele Kunden im Gesundheitswesen aufgebaut und sieht sich als Anbieter von „klinischer Intelligenz für Gesundheitsdienstleister“. Zu den Produkten aus diesem Umfeld zählen: Dragon Ambient eXperience, Dragon Medical One und PowerScribe One für die Radiologie.

Dabei handelt es sich um SaaS-Angebote für klinische Spracherkennung, die auf Microsoft Azure basieren. Die Produkte zielen darauf ab, den Aufwand für die klinische Dokumentation zu verringern. Die Lösungen von Nuance werden derzeit Unternehmensangaben zufolge von etwa 55 Prozent der Ärzte und 75 Prozent der Radiologen in den USA genutzt und kommen in 77 Prozent der US-Krankenhäuser zum Einsatz.

Healthcare Cloud

Der Umsatz von Nuance im Segment „Healthcare Cloud“ ist im Geschäftsjahr 2020 (Ende September 2020) im Vergleich zum Vorjahr um 37 Prozent gestiegen, heißt es aus dem Unternehmen. Bei Microsoft passt das Spektrum zur 2020 eingeführten „Microsoft Cloud for Healthcare“, die – derzeit vor allem in den USA – auf ein Cloud-Angebot für die Gesundheitsbranche abzielt.

(ID:47341566)