Suchen

Acer Book RS, Swift, Spin und Concept D Notebooks im Porsche-Design und doppelter Intel-GPU

Autor: Klaus Länger

Acer bringt mit dem Book RS ein Edelnotebook im Porsche-Design und kündigt das Swift 3x mit dedizierter Intel-Xe-Grafik an. Zudem launcht der Hersteller diverse Tiger-Lake-Convertibles für Consumer- und Business-Kunden sowie das Chromebook Spin 513 mit Snapdragon 7c.

Firmen zum Thema

Zwei Highlights unter den neuen Acer-Mobilrechnern: Das 14-Zoll-Notebook Book RS im Porsche-Design und das Swift 3x mit diskreter Intel-Xe-Grafikeinheit.
Zwei Highlights unter den neuen Acer-Mobilrechnern: Das 14-Zoll-Notebook Book RS im Porsche-Design und das Swift 3x mit diskreter Intel-Xe-Grafikeinheit.
(Bild: Acer)

Mit dem Book RS reiht sich Acer in die Reihe der Firmen ein, die beim Studio F. A. Porsche die Gestaltung eines Premium-Produkts in Auftrag gegeben haben. Die 1972 vom Porsche-911-Designer Ferdinand Alexander Porsche gegründete Firma gilt als eines der weltweit renommiertesten Design-Häuser. Für das 1,3 kg schwere 14-Zoll-Gerät Book RS, der Name soll wohl an die Sportwagenikone Porsche 911 Carrera RS erinnern, hat das Studio ein kantiges Design gewählt, welches teilweise aus einem Kohlefasergeflecht besteht. Das leichte und widerstandsfähige Material wird auch im Motorsport verwendet. Der Rest des Gehäuses besteht aus CNC-gefrästem Leichtmetall. Im Innern arbeitet als Motor ein Intel Core i7 der 11. Core-Generation mit integrierter Iris-Xe-GPU, der von Haus aus auf 16 GB RAM zugreifen kann. Ein 56-Wh-Akku soll für bis zu 17 Stunden Laufzeit sorgen.

Das 14-Zoll-Touchdisplay liefert die Full-HD-Auflösung und eine 100-prozentige Abdeckung des sRGB-Farbraums. Das als Schutz angebrachte Corning-Gorilla-Glas ist mit einer antimikrobiellen Beschichtung versehen. Das Scharnier des Displays ist so gestaltet, dass dessen Hinterkante das Chassis des Notebooks etwas anhebt und so Kühlung und die Ergonomie der beleuchteten Tastatur verbessert. Zu den Schnittstellen zählen Thunderbolt 4 und WIFi 6, zudem sind ein Fingerprintreader und eine Webcam mit IR-Sensor für Windows Hello mit an Bord. Solo kostet das Book RS ab 1.799 Euro (UVP). Als Premium-Set mit zusätzlicher Wireless-Maus im Porsche-Design, Reiseetui aus Leder und Notebooktasche kostet das Gerät ab 2.399 Euro (UVP).

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Swift 3x mit Intel-Xe-Max-Grafik

Das 14-Zoll-Consumer-Notebook Swift 3x verfügt nicht nur über einen Intel-Tiger-Lake-Prozessor mit integrierter X3-Grafik, sondern zusätzlich noch über einen separaten Intel-Xe-Max-Grafikchip mit PCIe-4.0-Anbindung und eigenem Grafikspeicher. Ob die im Prozessor integrierte Xe-Grafik abgeschaltet wird, wenn die stärkere separate GPU übernimmt, oder ob beide Grafikeinheiten ähnlich wie bei Nvidia SLI gleichzeitig aktiv sind, ist derzeit noch nicht klar. Zur Ausstattung zählen auch hier Thunderbolt 4 und WiFi 6. Acer verspricht für das 1,37 kg schwere Full-HD-Notebook eine Akkulaufzeit von bis zu 17,5 Stunden. Als Zeitpunkt für die Verfügbarkeit nennt Acer den Dezember 2020, als Startpreis 899 Euro. Zusätzlich kommen mit dem Spin 3 und dem Spin 5 zwei Tiger-Lake-Lake-Convertibles. Das Spin 3 ist mit einem 13,3 Zoll großen 16:10-WQXGA-Touchscreen ausgestattet, das extrem dünnen und 1,2 kl leichte Spin 5 mit einem 3:2-Touchdisplay. Beide Geräte kommen zudem mit einem aktiven Stift, der bei Nichtbenutzung ins Notebookgehäuse geschoben und dort auch gleich geladen wird. Beim Spin 5 sind der Touchscreen und das Touchpad mit antimikrobiellem Gorilla-Glas abgedeckt. Das Spin 3 kommt im Januar ab 999 Euro (UVP), das Spin 5 schon einen Monat früher. Es soll ab 1.099 Euro kosten. Für Business-Kunden ist das 14-Zoll-Convertible Travelmate Spin P4 bestimmt. Bei diesem Tiger-Lake-Gerät mit bis zu 32 GB RAM setzt Acer ein 14-Zoll-Full-HD-Panel ein. Zudem ist als Option LTE verfügbar.

Chromebook-Convertible mit ARM-CPU

Acer ist derzeit Marktführer bei den Chromebooks mit Google-Betriebssystem. Der Markt für diese Geräte ist in Deutschland zwar noch sehr klein im Vergleich zu Windows-Notebooks, aber laut Acer stark am Wachsen. Ein neues Gerät, das diesen Trend stützen soll, ist das Chromebook Spin 513 mit ARM-Prozessor. In diesem 1,2 kg leichten 13,3-Zoll-Convertible mit Alu-Gehäuse feiert als Prozessor der Qualcomm Snapdragon 7c Premiere. Der Octacore-SoC mit Adreno-618-GPU und WiFi 6 ist speziell für günstige aber trotzdem flotte ARM-Chromebooks oder Notebooks ausgelegt. Als Massenspeicher kommen bis zu 128 GB eMMC-Flash zum Einsatz, als Option kann LTE gewählt werden. Für die Akkulaufzeit gibt der Hersteller bis zu 14 Stunden an. Die Consumer-Variante des Chromebook Spin 513 kommt im Januar mit einem Preis ab 429 Euro. Das Business-Modell Acer Chromebook Enterprise Spin 513 folgt später. Es wird ab 599 Euro kosten.

(ID:46945579)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur