Calmo S von Extra Computer Lüfterloser Industrie-PC mit Skylake-CPU

Autor: Klaus Länger

Einer der schnellsten lüfterlosen Industrie-PCs soll der Calmo S von Extra Computer sein. Der Hersteller setzt dabei auf die Kombination aus Intel-Skylake-Prozessor und einem Industrial-Mainboard von Fujitsu.

Firmen zum Thema

Der lüfterlose und vielfältig konfigurierbare Industrie-PC Calmo S ist nun auch mit Intel-Skylake-Prozessor verfügbar.
Der lüfterlose und vielfältig konfigurierbare Industrie-PC Calmo S ist nun auch mit Intel-Skylake-Prozessor verfügbar.
(Bild: Extra Computer)

Extra Computer bietet den kompakten und lüfterlosen Industrie-PC Calmo S bereits auf Basis verschiedener AMD- und Intel-Plattformen an. Nun kommt noch Intels Core-Prozessor der sechsten Generation dazu. Als Hauptplatine nutzt Extra mit dem D3433-S auch hier ein in Augsburg entwickeltes und hergestelltes Industrie-Mainboard von Fujitsu. Es nutzt den Intel-Q170-Chipsatz und ist für den 24/7-Betrieb in einem erweiterten Temperaturbereich ausgelegt. Mit seinem Sockel 1151 nimmt das Board Desktop-Prozessoren der Skylake-Serie mit vier Cores auf und unterstützt bis zu 32 GB DDR4-SDRAM in Form von SO-UDIMMs. Als Massenspeicher kann auch eine M.2-SSD verwendet werden. Zudem sind auf dem Board noch ein PCI-Express-3.0-x16-Slot und ein Mini-PCIe Steckplatz vorhanden. Mit einem DVI-Ausgang und zwei DisplayPort-Buchsen unterstützt der Rechner bis zu drei Displays. Durch die vPro-Fähigkeit des Fujitsu-Mainboards bietet der Calmo S zudem erweiterte Fernwartungsmöglichkeiten einschließlich Out-of-band-Management .

Flexible Bauart

Das mit Kühlrippen versehene Gehäuse kühlt das System auch ohne Lüfter. Zudem ist es mit der IP50-Schutzart für den Einsatz in rauen, emissionsbelasteten Umgebungen geeignet. Die Front des Metallgehäuses kann mit einer breiten Palette von Schnittstellen geordert werden. Möglich sind neben USB 2.0 und USB 3.0 auch bis zu vier serielle Ports und ein CFast-Cardreader. Zudem kann das 3,4-Liter-Gehäuse für den Einsatz von einer oder zwei Zusatzkarten erweitert werden. Die Verbindung der Karten mit dem Mainboard wird über Riser-Cards realisiert.

Der Calmo S hat eine garantierte Langzeitverfügbarkeit von fünf Jahren. Die Produktion des Rechners in Deutschland und die Verwendung eines hierzulande hergestellten Mainboards soll laut Extra Computer zudem für einen schnellen Service mit kurzen Reaktionszeiten sorgen.

(ID:44478206)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur