Aquado All-in 15 E8 und 19 E7 Lüfterlose All-in-One-PCs für Kassensysteme und POI

Autor: Klaus Länger

Aquado hat mit den Modellen All-in 15 E8 und 19 E7 zwei lüfterlose All-in-One-Rechner ins Portfolio ausgenommen, die sich sehr gut für Kassensysteme oder Informationsterminals eignen. Beide Geräte sind als Special-Version mit Windows 10 Pro lieferbar.

Firmen zum Thema

Der Aquado All-in 15 E8 und das größerer Schwestermodell All-in 19 E7 kommen ohne Lüfter aus. Die Touchscreen-Rechner sind zudem für einen 24/7-Dauerbetrieb ausgelegt.
Der Aquado All-in 15 E8 und das größerer Schwestermodell All-in 19 E7 kommen ohne Lüfter aus. Die Touchscreen-Rechner sind zudem für einen 24/7-Dauerbetrieb ausgelegt.
(Bild: Shuttle Computer)

Mit kapazitiven Multi-Touch-Displays sind die beiden lüfterlosen Rechner All-in 15 E8 und 19 E7 ausgestattet, mit denen Aquado sein Angebot an All-in-One-Rechnern ausbaut. Die beiden Geräte basieren auf Barebones von Shuttle Computer und kommen ohne Lüfter aus. Da sie zudem mit SSDs ausgestattet sind, gibt es keine beweglichen Teile, was für einen lautlosen Betrieb sorgt. Sie sind gemäß der IP54-Norm gegen Staub und Spritzwasser geschützt und laut Hersteller für den 24/7-Dauerbetrieb geeignet. Mögliche Einsatzszenarien sind die Integration in ein Kassensystem, die Verwendung als Infoterminal am POI oder als Einweisungssystem. Mit der integrierten Full-HD-Webcam bei beiden Modellen können beispielsweise QR-Codes erfasst werden. Der ausklappbare Standfuß kann bei beiden Modellen demontiert werden. Der dann zugängliche VESA-Mount erlaubt die Verwendung eines höhenverstellbaren Standfußes oder einer Wandhalterung. Aquado bietet beides als Zubehör an. Auch die Integration in ein Kiosk-Gehäuse ist leicht möglich.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

All-in 15 E8 und 19 E7

Der All-In 15 E8 verfügt über einen 15,6-Zoll-Touchscreen mit Full-HD-Auflösung. Auf dem Mainboard sitzt als Prozessor ein sparsamer Intel Celeron 4205U mit zwei CPU-Cores und 1,8 GHz Taktfrequenz. Die CPU mit integrierter UHD-Grafikeinheit gehört zu Intels Whiskey-Lake-Familie. Beim All-in 19 E7 liefert das 19,5-Zoll-Display eine Auflösung von 1.600 x 900 Pixel. Der Dualcore-Celeron 3865U mit ebenfalls 1,8 GHz zählt zur eine Generation älteren Kaby-Lake-Famile von Intel.

In beiden All-in-One-Rechnern sind bei der vergünstigten Special-Version mit vorinstalliertem Windows 10 Pro vier GB RAM und eine M.2-SATA-SSD von Kingston mit 120 GB Kapazität eingebaut. Bei den frei konfigurierbaren Varianten sind bis zu 32 GB RAM und eine SSD mit bis zu einem TB Speicherplatz wählbar. Zudem bieten beide Modelle Platz für eine zusätzliche 2,5-Zoll-SATA-SSD oder HDD. Für den Netzwerkzugang stehen eine GbE-Schnittstelle mit PXE-Boot-Unterstützung und ein 802.11ac-WLAN-Modul mit Bluetooth 4.2 bereit. Weitere Schnittstellen sind vier USB-3.0 und zwei USB-2.0-Ports, HDMI- und VGA-Ausgänge sowie ein SD-Card-Reader. Das Netzteil ist extern.

Alle vier Systeme sind ab sofort lieferbar, UVPs gibt Aquado nicht an.

(ID:47357503)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur