Aktueller Channel Fokus:

Distribution

Händlerbund-Studie

Logistik stößt an ihre Grenzen

| Autor: Sarah Gandorfer

Der Händlerbund hat in der Logistik-Studie 2018 513 Händler zum Versand befragt.
Der Händlerbund hat in der Logistik-Studie 2018 513 Händler zum Versand befragt. (Bild: Pixabay / CC0)

Wer schnell und Zuverlässig die Bestellung zum Kunden bringt, punktet beim Konsumenten. Die „Händlerbund Logistik-Studie 2018“ zeigt, welche Versanddienste von Online-Händlern bevorzugt werden und dass das Versandvolumen ständig wächst.

Eine schnelle Lieferung der Bestellung ist für das Verhältnis zum Kunden wichtig. Doch die Logistik stößt an ihre Grenzen, vor allem am Jahresende. Das zeigt die „Logistik-Studie 2018“ des Händlerbunds. Diese beleuchtet im ersten Teil die Ergebnisse von über 500 befragten Online-Händlern rund um das Thema Versand.

Deutsche Post gewinnt, Hermes verliert

Dabei kam heraus, dass zwei Drittel (64 Prozent) der Händler mehrere Versanddienstleister gleichzeitig nutzen, um Bestellungen zuverlässig abzuwickeln. Unter den Top-Paketzustellern ist DHL führend (80 Prozent), gefolgt von DPD (28 Prozent) und Hermes (17 Prozent). Letzterer verlor, im Vergleich zur Umfrage im Jahr 2016 nahezu die Hälfte seiner Anteile (2016: 29 Prozent). Deutlich zugelegt haben die Deutsche Post bei Warensendungen (+32 Prozent) und kleinere Anbieter wie UPS (+3 Prozent) und GLS (+4 Prozent).

An der Befragung nahmen hauptsächlich kleine Online-Händler teil, die zu 78 Prozent nicht mehr als zehn Mitarbeitern beschäftigen. Deren Bestellaufkommen ist umso beachtlicher: Ein Drittel (33 Prozent) versendet täglich mehr als 50 Pakete und viele Händler lassen ihre Pakete sogar mehrmals täglich zum Versand abholen (16 Prozent). Das zeigt wie stark sich mittlerweile der Online-Handel hierzulande etabliert hat.

Schon die Logistik-Studie 2016 veranschaulicht, dass Zuverlässigkeit das wichtigste Versandkriterium für Händler (80 Prozent, 2016: 90 Prozent) ist. Auch Schnelligkeit (69 Prozent) und die Möglichkeit der Sendungsverfolgung (70 Prozent) stehen hoch im Kurs. Weniger wichtig sind die Kosten (42 Prozent) und der vorsichtige Umgang mit der Ware (34 Prozent). Auch eine große Auswahl an Zustellvarianten wie die Lieferung in Paketboxen oder per Express werden von 50 Prozent mit geringer Priorität eingestuft.

Enterprise Mobility in der Logistik

Mobile Telematik per App, vernetzte Logistik per Smartphone

Enterprise Mobility in der Logistik

24.05.18 - Ob elektronische Auftragsdaten, optimierte Routen oder digitale Unterschrift – alle wichtigen Logistik-Informationen können heute per App automatisch und sicher ausgetauscht werden, und Enterprise Mobility sorgt für eine Vernetzung entlang der gesamten Lieferkette. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45465788 / Studien)