Defendo-Familie jetzt mit Multicore-CPU-Unterstützung Linogate verbessert Schutz am Internet-Gateway

Redakteur: Dr. Andreas Bergler

Mit der Version 5.1 seiner Security-Appliance-Familie Defendo stellt Linogate auf einen neuen Kernel um, der auch Multicore-CPUs unterstützt. Zusätzliche Module helfen Partnern bei der genauen Adressierung der Kundenwünsche.

Firmen zum Thema

Die Security-Gateways der Defendo-Familie bieten ein flexibel anpassbares Security-Konzept.
Die Security-Gateways der Defendo-Familie bieten ein flexibel anpassbares Security-Konzept.
( Archiv: Vogel Business Media )

In die Security-Gateway-Familie Defendo hat Linogate vielfältige Security-Module gepackt, um den Internet-Zugang für Unternehmen mittlerer Größe so sicher wie möglich zu gestalten. Version 5.1 der Appliance-Serie wurde mit neuen Modulen ausgestattet, die aufgrund von Partnerwünschen integriert wurden. Sie basiert jetzt auf dem neuen Linux-Kernel 2.6 und unterstützt Multicore-Prozessoren.

Auf mehrfachen Wunsch seitens der Anwender, erklärt Thomas Scholz, Geschäftsführer von Linogate, hat der Hersteller eine SSL-VPN-Funktionalität neben den IPSec-VPNs integriert. Mit dem SSL-Interceptor können SSL-Verbindungen auf Wunsch am Proxy auf Viren gescannt werden. Über die neu geschaffene NTLM-Authentifizierung (NT LAN Manager) ersparen sich die User nun die manuelle Eingabe ihrer Zugangsdaten für den Internet-Zugang.

Bildergalerie

Der neu geschaffene POP3/SMTP-Proxy sichert darüber hinaus den Zugriff auf private E-Mails, deren Postfächer sich außerhalb der firmeneigenen Domains befinden. Auf Wunsch können diese E-Mails auch auf Spam hin untersucht werden.

Lesen Sie weiter, auf welchen Prinzipien die Defendo-Oberfläche aufbaut und welche Vorteile die Multicore-Unterstützung bietet.

(ID:2022943)