HP EliteDesk 805 G8 und ProDesk 405 G8 Kompakte Business-PCs mit AMD Ryzen Pro 5000

Autor: Klaus Länger

Die platzsparenden Mini- und SFF-Rechner der EliteDesk-805-G8- und ProDesk-405-G8-Serien von HP sollen nicht nur im Büro ihren Platz finden, sondern auch im Homeoffice. Die PCs sind mit AMD-Ryzen-Pro-5000-APUs und HP Wolf Security ausgestattet.

Firmen zum Thema

Die Mini-PCs und die etwas größeren SFF-Rechner der ProDesk-405-G8-Familie sowie der EliteDesk-805-G8-Serie nutzen Ryzen-Pro-5000-APUs von AMD als Prozessor.
Die Mini-PCs und die etwas größeren SFF-Rechner der ProDesk-405-G8-Familie sowie der EliteDesk-805-G8-Serie nutzen Ryzen-Pro-5000-APUs von AMD als Prozessor.
(Bild: HP)

Die Arbeit im Homeoffice wird uns auch in Zukunft weiter begleiten. Dabei benötigen längst nicht alle Mitarbeiter Notebooks, da sie nicht mobil arbeiten, aber trotzdem Rechner, die nicht viel Platz benötigen. Für diese Zielgruppe, aber natürlich auch für den Arbeitsplatz in der Firma, bringt HP eine neue G8-Generation der kompakten EliteDesk- und ProDesk-PCs mit AMD-Ryzen-Rro-5000-Prozessor auf den Markt. Diese Prozessoren mit vier, sechs oder acht Kernen basieren auf der aktuellen Zen-3-Architektur und sind zudem mit einer integrierten Radeon-GPU ausgerüstet. Als Pro-Modelle bieten sie zudem erweiterte Sicherheits- und Fernwartungsfunktionen.

Zusätzlich warten die EliteDesk-Modelle mit dem HP-eigenen Sicherheitspaket auf, das der Hersteller als HP Wolf Security for Business bezeichnet. Es enthält unter anderem ein selbstreparierendes BIOS und einen eigenen Endpoint Security Controller. Zudem soll Malware daran gehindert werden, sicherheitsrelevante Prozesse zu beenden, um sich so im Rechner festzusetzen.

Beim Gehäuse der beiden Serien setzt HP teilweise Recycling-Kunststoff ein, der aus so genanntem Ocean-Plastk gewonnen wird.

Bildergalerie

EliteDesk und ProDesk als SFF-Variante

Die Small-Form-Factor-Modelle (SFF) von EliteDesk 805 G8 und ProDesk 405 G8 sind kompakte, aber trotzdem noch erweiterbare Desktop-PCs, die sich horizontal oder vertikal aufstellen lassen. Sie sollen sich laut Hersteller für komplexere Workloads eignen. Beide Modelle bieten eine große Zahl an USB-Anschlüssen, zwei Laufwerkseinschübe und zwei Plätze für Erweiterungskarten mit halber Höhe. HP bietet diverse Grafikkarten bis hin zur Nvidia Quadro P400 an. Der kostspieligere EliteDesk 805 G8 bietet zudem einen USB-C-Port und drei M.2-Steckplätze auf dem Mainboard, zwei für SSDs und einen für WLAN-Module.

Noch kompakter: Die Mini-PCs

Der HP EliteDesk 805 G8 Mini-PC ist laut HP der weltweit kleinste und leistungsstärkste AMD-basierte Ultra-SFF-Rechner. Mit Abmessungen von 177 x 175 x 34 mm und einem Gewicht von weniger als 1,5 kg kann er beispielsweise auf der Rückseite eines Monitors befestigt werden. Allerdings bietet er nur einen 2,5-Zoll-Einschub für eine zusätzliche SSD oder HDD und maximal 64 statt der 128 GB RAM beim SFF-Modell.

Optional kann zudem eine Nvidia Geforce GTX 1660 Ti eingebaut werden. Auch hier gibt es mit dem ProDesk 405 G8 eine günstigere und etwas einfacher ausgestattete Variante des kleinen Rechners.

Die Business-PCs der Serien EliteDesk 805 G8 und ProDesk 405 G8 sollen im September auf den Markt kommen. Preise nennt HP derzeit noch nicht.

(ID:47464821)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur