Verkaufsargumente für Partner Intra2net überarbeitet das Lizenzmodell

Redakteur: Ira Zahorsky

Bei dem neuen Lizenzmodell von Intra2net sollen die Partner von einer übersichtlicheren Preisgestaltung mit festen Benutzerpaketen profitieren. Die Einstiegspreise wurden gesenkt, was das Angebot als Alternative zu Cloud-Angeboten ins Spiel bringen soll.

Firmen zum Thema

Das Paket „Business Server“ ist eines von drei Softwareangeboten des Groupware- und Security-Experten Intra2net.
Das Paket „Business Server“ ist eines von drei Softwareangeboten des Groupware- und Security-Experten Intra2net.
(Bild: Intra2net)

Der Groupware- und Security-Spezialist Intra2net legt in seinem neuen Lizenzmodell feste Benutzerpakete fest. Für Unternehmen mit fünf bis 100 Benutzern stehen zehn Lizenzpakete in einer besonders kleinschrittigen Staffelung zur Verfügung. Partner sollen die ESD-Lizenzen dadurch einfacher, schneller und sicherer bestellen können. Für größere Installationen mit mehr als 100 Benutzern kommt die klassische Mengenstaffel zur Anwendung.

Kleinere Lizenzpakete werden günstiger und sollen damit als Alternative zu Cloud-Angeboten attraktiv werden. „Durch den Wegfall des Privacy Shield entscheiden sich viele kleine Unternehmen verstärkt wieder für On-Premises-Lösungen“, weiß Steffen Jarosch, Vorstand der Intra2net AG. Insgesamt ergeben sich je nach gewähltem Softwarepaket um bis zu 34 Prozent günstigere Einstiegspreise. Intra2net setzt dabei weiterhin auf klassische, unbegrenzt lauffähige Kauflizenzen.

Neben dem Groupware-Paket „Business Server“ bietet Intra2net auch den Basisschutz „Network Security“ sowie die Unified-Threat-Management-Lösung „Security Gateway“. Die Software ist wahlweise auf den von Intra2net angebotenen Appliances, auf eigener x64-Hardware oder als virtuelle Maschine einsetzbar. Weitere Informationen zum neuen Lizenzmodell finden interessierte Partner unter www.intra2net.com/de/products/licensing.

(ID:47077277)