Muss Cisco jetzt Angst haben? HP integriert 3Com-Produkte in Networking-Sparte

Redakteur: Sylvia Lösel

Unter dem Dach der Sparte „HP Networking“ integriert Hewlett-Packard jetzt die Produkte von HP Procurve, 3Com, H3C und Tipping Point. Mit diesem Schritt bläst HP zum Angriff auf Cisco und dessen Vormachtstellung im Netzwerk-Markt.

Firmen zum Thema

David Donatelli, Executive Vice President und General Manager HP
David Donatelli, Executive Vice President und General Manager HP
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit einem der teuersten Zukäufe seiner Geschichte will HP die Nummer eins im Network-Markt, das amerikanische Unternehmen Cisco, in Bedrängnis bringen. Ende des vergangenen Jahres hatte HP das Unternehmen 3Com gekauft, und damit auch gleich die Produkte von Tipping Point und H3C. Damit hält das Unternehmen nun Netzwerkprodukte für End-to-end-Lösungen in den Händen.

Nun hat HP das 3Com-Produktportfolio komplett integriert und die Sparte „HP Networking“ gegründet. Diese wird geleitet von Marius Haas, Senior Vice President und General Manager. Die Sparte ist Teil des Geschäftsbereichs Enterprise Server, Storage und Networking (ESSN) unter Leitung von David Donatelli, Executive Vice President.

Veränderungen vorantreiben

Künftig kann HP ein komplettes Portfolio für End-to-end-Lösungen im Netzwerkbereich anbieten. Dank seiner offenen Standards und niedrigerer Kosten im Vergleich zum Wettbewerb sieht Donatelli sein Unternehmen in einer guten Position. Marius Haas setzt noch einen oben drauf: „Wir werden die Rahmenbedingungen im Networking-Business verändern“, ist er sich sicher. „Das Portfolio von HP ermöglicht die Konvergenz von Servern, Speichern und Netzwerk bei höherer Wirtschaftlichkeit.“ Ken Gray, Vice President bei HP fügt noch einen Seitenhieb auf die Konkurrenz hinzu: „Wir sind nicht auf proprietäre Protokolle beschränkt, die vielen in der IT-Branche bekannt sind. Somit sind wir flexibler.“

Vier Produktfamilien

Das neue Portfolio besteht aus vier Produktfamilien, die sich an verschiedene Nutzeranforderungen richten. Die A-Series ist für Kunden mit großen und komplexen Umgebungen gedacht. Die E-Series richtet sich an Klienten mittlerer Größe, die wechselnde Netzwerk-Anforderungen haben. Für SMB-Kunden ist die V-Series gedacht, die einfach zu bedienen sein wird. Wer vorrangig Sicherheitslösungen für sein Netzwerk sucht, der wird mit der S-Series bedient. In dieser finden sich die Produkte von Tipping Point wieder.

Händler-Programm

Die 3Com-Reseller werden in das HP-Partnerprogramm integriert. HP will diese so schulen, dass sie künftig das gesamte Portfolio vermarkten, verkaufen, installieren und mit Services bedienen können. Trainingsprogramme sind dabei selbstverständlich. Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit unter den Partnern stark erweitert werden.

(ID:2044521)