Suchen

Bundesländer-Ranking Hamburg und Bayern haben die meisten IT-Experten

Autor: Ira Zahorsky

Der Bitkom hat Daten der Bundesagentur für Arbeit zu sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in Deutschland ausgewertet und ein Bundesländer-Ranking für IT-Fachkräfte erstellt. Demnach liegt Hamburg mit der höchsten Informatiker-Dichte vorn, in absoluten Zahlen ist Bayern an der Spitze.

Firmen zum Thema

Hamburg liegt beim Bundesländer-Ranking der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in ITK-Berufen noch immer einen knappen Prozentpunkt vor dem Zweitplatzierten Berlin.
Hamburg liegt beim Bundesländer-Ranking der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in ITK-Berufen noch immer einen knappen Prozentpunkt vor dem Zweitplatzierten Berlin.
(Bild: NEWS&ART - stock.adobe.com)

Bundesweit gibt es der Bundesagentur für Arbeit zufolge 802.318 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in Informatik- und anderen ITK-Berufen. Das sind 46.864 mehr als im Vorjahr, was einem Anstieg von 6,2 Prozent entspricht. 388.014 sind in IT- und Telekommunikationsunternehmen beschäftigt, die übrigen arbeiten in anderen Branchen.

Absolut gesehen gibt es die meisten sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in ITK-Berufen in Bayern, wo etwa jeder fünfte deutsche IT-Experte arbeitet. Ähnlich hoch ist die Zahl in Nordrhein-Westfalen (162.219), gefolgt von Baden-Württemberg (142.290). Mecklenburg-Vorpommern ist mit 5.118 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in ITK-Berufen bundesdeutsches Schlusslicht.

Prozentual gemessen hat der Stadtstaat Hamburg mit 4,1 Prozent die Nase vorn. Im Vergleich zum Vorjahr, in dem Hamburg ebenfalls den Spitzenplatz einnahm, entspricht dies einer Steigerung um 0,1 Prozent. Berlin und Hessen waren im vergangenen Jahr noch gleichauf. Auf dem zweiten Platz liegt in diesem Jahr Berlin mit 3,2 Prozent und einer Steigerung um 0,2 Prozent. Hessen belegt mit 3,1 Prozent und einer Steigerung um 0,1 Prozent den dritten Platz.

Der Bundesdurchschnitt stieg um 0,1 Prozent auf 2,4. Dieser wurde auch von Baden-Württemberg und Bayern (jeweils 3,0 Prozent, +0,1), Bremen (2,6 Prozent, +0,1) und Nordrhein-Westfalen (2,4 Prozent, +0,1) erreicht. Die ostdeutschen Bundesländer Sachsen-Anhalt und Brandenburg (jeweils 1 Prozent) und Mecklenburg-Vorpommern (0,9 Prozent) konnten keine Steigerung erzielen und nehmen die letzten Plätze im Bundesländer-Ranking ein.

Bildergalerie

„IT-Spezialisten sind in allen Branchen ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Neue digitale Geschäftsmodelle, Technologien und Prozesse machen überall IT-Knowhow unentbehrlich und steigern die Nachfrage nach IT-Fachkräften. Die meisten Jobs gibt es in den Großstädten und in den strukturstarken Regionen.“

(ID:46077451)

Über den Autor

 Ira Zahorsky

Ira Zahorsky

Redakteurin und Online-CvD, IT-BUSINESS