Zertifizierte Sicherheit „Made in Germany“ Gateprotect: Wachstum mit neuen Services

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Dr. Andreas Bergler / Andreas Bergler

Security-Anbieter Gateprotect ist auf Wachstumskurs. Zu neuen internationalen Partnerschaften und der Vergrößerung des Management-Teams kommen neue Produkte und Services.

Anbieter zum Thema

Mit einem zweistelligen Umsatzplus im abgelaufenen Geschäftsjahr hat Gateprotect das bislang beste Ergebnis seiner zehnjährigen Firmengeschichte erzielt. In den vergangenen Monaten wurden vor allem die Partnerlandschaft und die Vertriebsstruktur stark ausgebaut. „Mit dem neuen Office in Kapstadt haben wir jetzt einen guten Internationalisierungsgrad erreicht“, berichtet Dr. Peter Smeets, CEO von Gateprotect, im Gespräch mit IT-BUSINESS.

Hier sind die Hausaufgaben gemacht. In anderen Bereichen stehen allerdings noch strategische Entscheidungen bevor.

One oder Two Tier

Was bereits abgeschlossen wurde: ein Distributionsvertrag mit dem vor kurzem neu gegründeten VAD Gallo IT wurde unterzeichnet. In Deutschland fuhr Gateprotect bislang einen One-Tier-Vertrieb, jetzt will man sehen, welche Potenziale mit Two Tier noch bereitstehen. Auf die Dauer, so Smeets, wolle man aber keinen Mischbetrieb in der Vertriebsstrategie, sondern bevorzuge ein eindeutiges Bekenntnis zum Channel.

Die Umbrüche im Vertrieb sind unter anderem den neuen Technologien geschuldet, die der Hersteller derzeit verstärkt angeht. Etwa die Hälfte der Mitarbeiter beschäftigt sich bei Gateprotect mit der Produktentwicklung. Seit einigen Monaten konzentriert sich ein Teil davon auf die Entwicklung von Cloud-Konzepten und Security-as-a-Service.

Große Pläne

Zusätzlich stehen im klassischen Produktsegment Erweiterungen bevor. Bei der UTM-Firewall will Gateprotect nun endlich zu den Top-Konkurrenten, beispielsweise zu Sophos und Sonicwall, aufschließen. Dazu muss ein Web-GUI her, das auch im hochpreisigen Enterprise-Segment – ein Bereich, der zur CeBIT verstärkt angegangen werden soll – Eingang findet. „Das Design wird sich deutlich verändern, die Easy-to-Use-Experience wird aber beibehalten“, erklärt Smeets. Die grafische Benutzeroberfläche, mit der Gateprotect bekannt geworden ist, wird jedenfalls beibehalten.

Um für das Enterprise-Segment gerüstet zu sein, hat der Hersteller mit dem „Sicherheitsaudit“ kürzlich ein eigene BSI-richtlinienkonforme Zertifizierung ins Leben gerufen, die den Unternehmenskunden auch nach außen hin die nötige Sicherheit geben soll. Das Hersteller-eigene Verfahren prüft und dokumentiert neben der Einhaltung der Richtlinien des Datenschutzgesetzes auch die sichere und fachgerechte Einrichtung der Firewall und ihre gesetzeskonforme Konfiguration. Es setzt technische und organisatorische Parameter zueinander in Beziehung und gibt auf dieser Grundlage eine Einschätzung der Schutzbedarfsklasse für das Unternehmen. Laut Smeets bietet das Gateprotect-Sicherheitsaudit den Partnern zahlreiche Vorteile: „Nach innen wird der Datenschutz in allen Facetten der Grundschutzrichtlinien aktiv betrieben, nach außen gegenüber Kunden und Wettbewerb zertifiziert und dokumentiert.“ □

Wissen, was läuft

Täglich die wichtigsten Infos aus dem ITK-Markt

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:37653120)