Suchen

Samsung Flip 2 WM85R Flip für Klassenzimmer und Konferenzraum

Autor: Klaus Länger

Die Flip-Baureihe wächst in Anzahl und Größe. Der Neuzugang ist das Flip 2 mit 85-Zoll-UHD-Panel für den Einsatz im Klassenzimmer und in größeren Besprechungsräumen. Das digitale Flipchart soll für eine interaktive und kreative Zusammenarbeit sorgen.

Firmen zum Thema

Der Samsung Flip 2 mit 85-Zoll-Panel ist vor allem für den Einsatz in Klassenzimmern und größeren Konferenzräumen bestimmt. Im Gegensatz zu den kleineren Modellen wird er grundsätzlich an der Wand montiert.
Der Samsung Flip 2 mit 85-Zoll-Panel ist vor allem für den Einsatz in Klassenzimmern und größeren Konferenzräumen bestimmt. Im Gegensatz zu den kleineren Modellen wird er grundsätzlich an der Wand montiert.
(Bild: Samsung)

Bislang hat Samsung das digitale Flipchart Flip 2 in zwei Varianten angeboten: Mit 55-Zoll- und mit 65-Zoll-UHD-Panel. Nun kommt mit dem Flip 2 WM85R eine große Version mit 85 Zoll Displaydiagonale hinzu. Das für die Wandmontage bestimmte, 74,5 kg schwere, Gerät ist laut Samsung vor allem für größere Konferenzräume und für den Einsatz in der Schule bestimmt. Dort ist es eines der Geräte, die mit Geldern aus dem DigitalPakt Schule beschafft werden können.

Welche Anwendungsmöglichkeiten gibt es?

„Der Flip 85 Zoll erweitert unser Lösungspaket ‚Samsung Neues Lernen‘, welches Lehrkräfte auf dem Weg zur digitalen Bildung mit passender Hardware und Services unterstützen kann“ sagt dazu Christoph Emde, Senior Product Manager Smart Signage bei Samsung Electronics. Bei der Verwendung als intelligente Tafel bietet das Gerät unter anderem einen weißen oder tafel-grünen Untergrund sowie die Möglichkeit, Templates wie Notenzeilen oder Tabellen anzuzeigen. Zudem lassen sich beliebige Hintergründe einblenden, die durch Notizen oder Zeichnungen mit dem Stift nicht verändert werden. Mit der passenden Anzahl von Stiften können prinzipiell bis zu zehn Schülerinnen und Schüler gleichzeitig an dem Display arbeiten. Zum Lieferumfang gehören zwei Stifte, die magnetisch am Rand des Flipcharts befestigt werden können. Durch die Verwendung von günstigen passiven Stiften ist es auch nicht so tragisch, wenn einmal ein Stift verloren geht. Mit anderen Schreib- oder Malutensilien sind auch andere Stiftstärken möglich. Im Pinselmodus wird das Malen mit digitalen Öl- oder Wasserfarben nachgebildet. Ist die Trocknungsoption deaktiviert, vermischen sich sogar die Farben. Ein Dokument, von Samsung als Rolle bezeichnet, kann bis zu 20 Bildschimseiten breit sein, durch die einfach per Touch gescrollt wird.

Zur Stifterkennung erklärt Emde: „Dank einer Reaktionszeit von sechs Millisekunden kann das Display ohne merkliche Verzögerung Geschriebenes anzeigen. Da unterscheidet sich der Flip 85‘‘ nicht sehr von einem Stück Papier oder einer herkömmlichen Tafel. Um Inhalte zu entfernen, braucht es keinen Schwamm. Ein Streichen mit dem Finger oder der Handfläche über das Display genügt. Die intuitive Bedienung des interaktiven Flipcharts ist einfach, weswegen es auch von jüngeren Schülern genutzt werden kann.“

Bildergalerie

Digitale Zusammenarbeit

Über die HDMI-Schnittstelle oder drahtlos per Screen Mirroring können Inhalte von Mobilgeräten wie Notebooks, Tablets oder Smartphones einfach auf das Flip 2 in Echtzeit übertragen werden. Somit können sich Lehrkräfte oder Präsentatoren frei im Raum bewegen und trotzdem wechselnde Inhalte auf dem digitalen Flipboard anzeigen. Zusätzlich bietet das Gerät die Möglichkeit PDFs oder Microsoft-Office-Dokumente direkt von einem USB-Datenträger anzuzeigen oder mittels des im Flip 2 integrierten Webbrowsers aus der Cloud abzurufen. Auf dem Flip 2 gespeicherte Rollen können durch einen sechsstelligen PIN-Code vor unerwünschten Zugriffen geschützt werden. Zudem lassen sie sich einfach per E-Mail verschicken oder über andere digital Kanäle teilen.

(ID:46835921)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur