Extreme 9920 Extreme stellt Plattform für Network Visibility vor

Autor Melanie Staudacher

Mit der Network Visibility Platform 9920 liefert Extreme Networks eine Lösung für Service Provider, die Transparenz in verteilten Umgebungen ermöglicht. Dadurch soll sich die Komplexität und Fehleranfälligkeit von Netzwerken minimieren.

Firmen zum Thema

Die Sichtbarkeitsplattform Extreme 9920 hat eine Übertragungsgeschwindigkeit von 12,8 Terabit pro Sekunde.
Die Sichtbarkeitsplattform Extreme 9920 hat eine Übertragungsgeschwindigkeit von 12,8 Terabit pro Sekunde.
(Bild: Extreme Networks)

Als Teil der Serie Extreme 9000 stellt der Netzwerkspezialist mit 9920 eine Appliance vor, mit der Unternehmen Daten aggregieren, filtern und verarbeiten können. Die Network Visibility Platform liefert Einblicke in die Daten sowie in Analysefunktionen und kann sich Extreme zufolge flexibel an zukünftige Netzwerkerweiterungen anpassen. Damit sollen Service Provider neue Nutzeranforderungen und 5G-Projekte umsetzen können.

Die Sichtbarkeitsplattform nutzt ein Cloud-basiertes Betriebssystem, das auf Microservices basiert. Die Architektur wird von Kubernetes unterstützt und kann ohne Unterbrechungen gepatcht werden. Mit dem Paketbroker-Service sind Nutzer in der Lage, Mobile-Edge-Anwendungsfälle umzusetzen und für Umgebungen wie große Rechenzentren und Cloud-Architekturen zu skalieren.

„Mit dieser neuen intelligenten Lösung für die Netzwerktransparenz reduziert Extreme die Komplexität und minimiert die Fehleranfälligkeit“, sagt Nabil Bukhari, Chief Technology Officer und Chief Product Officer bei Extreme. „Sie ermöglicht Service Providern eine einfachere Anpassung und Skalierung für neue Anwendungsfälle, ohne jedes spezifische Szenario vordefinieren zu müssen.“

(ID:47435354)