Distributionsvertrag Exclusive Networks nimmt CybelAngel ins Portfolio auf

Autor: Michael Hase

Der Distributor Exclusive Networks hat eine Vertriebspartnerschaft mit dem Security-Spezialisten CybelAngel für die DACH-Region vereinbart. Der französische Anbieter stellt eine Plattform für Digital Risk Management bereit.

Firmen zum Thema

Markus Adä, Regional Manager DACH bei Exclusive Networks, hält die CybelAngel-Plattform für ein wirksames Tool zur Schadensminimierung.
Markus Adä, Regional Manager DACH bei Exclusive Networks, hält die CybelAngel-Plattform für ein wirksames Tool zur Schadensminimierung.
(Bild: Exclusive Networks)

Durch die zunehmende Vernetzung im Zuge der Digitalisierung vergrößert sich die Angriffsfläche für Cyberkriminelle. Als Einfallstor in Firmennetzwerke nutzen sie oft fehlerhaft konfigurierte Systeme und schwache oder ungeschützte Zugangsdaten. An dem Punkt setzt die Digital-Risk-Management-Plattform von CybelAngel an. Der französische Distributor Exclusive Networks hat jetzt eine Partnerschaft mit dem ebenfalls französischen Hersteller vereinbart und vertreibt dessen Produkt in Deutschland. Österreich und der Schweiz (DACH).

Die Plattform von CybelAngel scannt kontinuierlich das Internet, um Risiken für Unternehmen zu ermitteln und Bedrohungen aufzuspüren. Dabei kombiniert der Anbieter das Wissen und die Erfahrung von Sicherheitsexperten mit Machine-Learning-Verfahren. Mit diesem Ansatz der Augmented Intelligence überwacht der Pariser Spezialist etwa Cloud-Dienste, Datenbanken sowie Geräte, mit denen auf Daten zugegriffen wird, und analysiert zahllose Datenquellen im Web. Auf diese Weise entdeckte CybelAngel nach eigenen Angaben beispielsweise 500.000 französische Patientenakten, die im Darknet zum Kauf angeboten wurden.

Minimierung von Schäden

„Es liegt in der Natur unserer digitalen Infrastrukturen mit Cloud-Diensten und globalem Business, dass Datenlecks quasi unvermeidbar sind“, kommentiert Markus Adä, Regional Manager DACH bei Exclusive Networks, die Vereinbarung mit CybelAngel. „Aber Unternehmen können sich dagegen rüsten, um Schäden zu minimieren.“ Mit der Lösung des französischen Herstellers stehe ein Tool bereit, über das Security-Verantwortliche ernsthaft nachdenken sollten.

(ID:47399417)

Über den Autor

 Michael Hase

Michael Hase

Chefreporter