Aktueller Channel Fokus:

IT-Security

Wiko View3 Pro

Einsteiger-Smartphone mit Triple-Kamera verfügbar

| Redakteur: Margrit Lingner

Mit dem View3 Pro präsentiert Wiko das erste Smartphone unter 300 Euro mit einer Triple-Kamera und künstlicher Intelligenz.
Mit dem View3 Pro präsentiert Wiko das erste Smartphone unter 300 Euro mit einer Triple-Kamera und künstlicher Intelligenz. (Bild: www.bison-bleu.com www.djibz.com)

Die französische Smartphone-Marke Wiko macht die hippen Triple-Kameras bezahlbar: Im neuen Wiko View 3 Pro ist eine Dreifachkamera integriert, die mit künstlicher Intelligenz arbeitet. Dazu gibt es ein 6,3 Zoll großes Full-Screen-Display und einen Octa-Core-Prozessor für knapp 300 Euro.

Technik, die sonst Highend-Geräten vorbehalten ist, gibt es bei Wiko im bezahlbaren Einsteigersegment. Mit dem View3 Pro präsentiert die Smartphone-Marke aus Frankreich ein Mobiltelefon, das mit einer Triple-Kamera ausgestattet ist.

Die Kamera setzt sich aus einer 13-MP-Linse mit 120°-Weitwinkel, dem Sony IMX486 Kamera-Sensor mit 12 MP und 1,25 μm Pixelgröße für Aufnahmen bei schwachen Lichtverhältnissen sowie einer Linse mit 5 MP für Bokeh-Effekte zusammen. Dank KI-Kamera-Technologie erkennt das Wiko View3 Pro Motive in Echtzeit und optimiert die Kameraeinstellungen. Für Selfies und Video-Chats steht eine 16-MP-Frontkamera zur Verfügung.

Hardware-Ausstattung des Wiko View3 Pro

Zu den weiteren Highlights des Geräts zählt ein 6,3 Zoll großes Full-Screen-Display, das mit 2.340 x 1.080 Pixeln auflöst. Dabei fällt die Aussparung durch die Frontkamera besonders klein aus, so dass der Screen fast die gesamte Vorderseite einnimmt.

Im Inneren des günstigen Foto-Smartphones arbeitet ein im 12-nm-Verfahren gefertigter Octa-Core-Prozessor. Eine Artificial Processing Unit ist mit an Bord bei dem MediaTek Helio P60. Dazu gibt es einen 6 GB großen Arbeitsspeicher und satte 128 GB internen Speicher. Letzterer lässt sich via MicroSD-Karte noch um 256 GB erweitern. Als Betriebssystem kommt im Wiko View3 Pro das neueste Android Pie zum Einsatz.

Ferner ist im Wiko View3 Pro ein 4000 mAh starker Akku integriert. Er soll zwei volle Tage Smartphone-Nutzung ohne Nachladen erlauben. Dank performantem Ladegerät und Fast-Charging Pump Express ist auch das vollständige Aufladen in rund zwei Stunden erledigt.

Für die sichere Entsperrung des Geräts gibt es einen Fingerprintsensor auf der gläsernen Rückseite des Gehäuses. Außerdem lässt sich das Smartphone via Gesichtserkennung entsperren.

Verfügbar ist Wikos Smartphone ab sofort in den Farbvarianten Deep Bleen mit einem Neon-Leuchteffekt und in Anthracite Blue/Gold zu einem Preis von 299 Euro (UVP).

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45936693 / Mobility)