Suchen

Ehemaliger Citrix-Chef Dirk Pfefferle wechselt zum IoT-Startup HiveMQ

Autor: Dr. Stefan Riedl

Das Startup-Unternehmen HiveMQ hilft Unternehmen dabei, Devices mit dem Internet zu verbinden. Der bekannte IT-Manager Dirk Pfefferle wechselt nun zu dem jungen IoT-Unternehmen aus Landshut.

Firmen zum Thema

Dirk Pfefferle, Head of Sales und Mitglied der Geschäftsleitung, HiveMQ
Dirk Pfefferle, Head of Sales und Mitglied der Geschäftsleitung, HiveMQ
(Bild: HiveMQ)

Dirk Pfefferle heuert bei HiveMQ an, einem Startup aus Landshut, das Infrastruktursoftware für das Internet der Dinge (IoT) entwickelt. Die „Enterprise Plattform“ von HiveMQ soll es Unternehmen ermöglichen, Daten zwischen Geräten und der Cloud zu übertragen.

Der Manager ist seit 20 Jahren in der IT-Branche unterwegs. Zuletzt war er Geschäftsführer bei Citrix Systems Deutschland, wo unter seiner Ägide das Unternehmen vom Software-Lizenzgeschäft in Richtung Cloud umgebaut wurde.

Bei EMC Deutschland war Dirk Pfefferle als Mitglied der Geschäftsführung für das Großkundengeschäft in Deutschland verantwortlich. Bei Verizon Deutschland war er Mitgeschäftsführer.

IoT-Kommunikation

Zu den Kunden von HiveMQ zählen unter anderem deutsche Automobilunternehmen, die die Lösung dazu nutzen, vernetzte Fahrzeugplattformen und Carsharing-Dienstleistungen umzusetzen sowie Herstellungsprozesse zu optimieren. Pfefferle freut sich auf seine Zeit bei HiveMQ: „Die Offenheit und Agilität im Unternehmen und auch der Teamspirit haben mich überzeugt. Ich glaube an die Kraft deutscher Unternehmen im internationalen IoT-Umfeld. Deshalb habe ich mich entschieden, die Zukunft von HiveMQ aktiv mitzugestalten und werde intensiv daran arbeiten, HiveMQ zum de facto Standard in der IoT-Kommunikation zu machen.“

(ID:46058513)

Über den Autor

Dr. Stefan Riedl

Dr. Stefan Riedl

Leitender Redakteur