SQS Software Quality Systems AG veröffentlicht Hitliste der Peinlichkeiten Die zehn spektakulärsten Software-Fehler des Jahres

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Sylvia Lösel / Sylvia Lösel

Nach Auswertung von Medienberichten und Einschätzungen von Sofwarequalitäts-Experten hat das Unternehmen SQS Software Quality Systems AG eine Hitliste der zehn bedeutendsten Software-Fehler des Jahres erstellt.

Firmen zum Thema

Software-Fehler sorgen jedes Jahr für viel Frust und Imageschaden.
Software-Fehler sorgen jedes Jahr für viel Frust und Imageschaden.

Gravierende finanzielle Schäden, Imageverluste sowie Ärger und Unverständnis bei den Nutzern – all dies droht, wenn Software nicht so funktioniert, wie sie eigentlich sollte. Die SQS Software Quality Systems AG hat die zehn spektakulärsten Software-Fehler des Jahres 2011 ausgemacht.

Die Top Ten der Peinlichkeiten

1. 25 Millionen Dollar Strafe verhängte die US Finanzaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission (SEC) einem internationalen Finanzdienstleister. Dieser hatte zuvor einen Fehler in einer Software-Anwendung eines Investment-Fonds vertuscht. Gleichzeitig musste das Unternehmen den geprellten Anlegern den entstandenen Schaden zurückerstatten: 217 Millionen Dollar (über 160 Millionen Euro).

2. Landesweit fielen in Japan durch einen Software-Fehler bei einer der größten Banken rund 5.600 Geldautomaten für 24 Stunden aus. Um die Systemwiederherstellung zu beschleunigen, mussten alle 38.000 Geldautomaten vom Netz genommen werden. Über mehrere Tage war kein Online-Banking möglich. Erst nach einer zehntägigen Verzögerung konnte die Bank alle Lohnüberweisungen mit einem Gesamtvolumen von 1,5 Milliarden US-Dollar (über eine Milliarde Euro) bearbeiten.

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr über unverhofften Geldsegen und einen riesigen Datenstau.

(ID:30996900)