Logpoint eröffnet Büro in Deutschland Die schnelle SIEM-Lösung für Big Data

Autor / Redakteur: IT-BUSINESS / Dr. Andreas Bergler / Dr. Andreas Bergler

Log-Management und SIEM (Security Information and Event Management) ist das Brot- und Buttergeschäft von Logpoint. Das dänische Unternehmen hat jetzt eine Niederlassung in Deutschland für die DACH-Region eröffnet.

Firmen zum Thema

Mit einer einfachen, aber hoch skalierenden SIEM-Lösung geht Logpoint von Montabaur aus den deutschen Markt an.
Mit einer einfachen, aber hoch skalierenden SIEM-Lösung geht Logpoint von Montabaur aus den deutschen Markt an.
(Bild: Logpoint)

SIEM ist nicht gleich SIEM: Das Angebot für Lösungen im Bereich „Security Information and Event Management“ ist sehr vielfältig geworden. Die Analysten von Frost & Sullivan sehen bereits eine Marktbereinigung unter den Anbietern im Gang, prognostizieren aber trotzdem wachsende Umsätze mit entsprechenden Lösungen. Wer hier neu auf den Markt treten will, muss klare Differenzierungsmerkmale aufweisen, tummeln sich doch große Namen wie HP (mit Arcsight), RSA (mit enVision) und IBM (mit Q1 Labs) in diesem Umfeld.

Mit der Möglichkeit zur Echtzeit-Analyse selbst großer Datenberge, einfacher Implementierung und hoher Skalierbarkeit will man beim dänischen Anbieter Logpoint einige wichtige Unterscheidungen zum Mitbewerb gefunden haben, die den Auftritt in der DACH-Region durch eine eigene Niederlassung rechtfertigen. Ab sofort ist Logpoint in Montabaur bei Koblenz in Deutschland präsent. Von dort aus betreut Andreas Kümmerling als Country Manager zusammen mit zwei Vertriebsmitarbeitern die DACH-Region.

Ein Tool, das keines sein will

Die Lösung wird ausschließlich über den Channel vertrieben. Laut Kümmerling birgt sie gerade für Partner und Dienstleister hohes Potenzial: „Ich wehre mich dagegen, als SIEM-Tool bezeichnet zu werden“, proklamiert er im Gespräch mit IT-BUSINESS. Als Lösung für Log-Management und SIEM deckt Logpoint die vier ineinander greifenden Bereiche Compliance Management, Informationssicherheit, Application Security Monitoring sowie Analyse und Reporting ab.

Mit Logpoint lassen sich Log-Files laut Hersteller sogar in Big-Data-Umgebungen analysieren. „Hier spielt die Lösung ihre Vorteile so richtig aus“, sagt Kümmerling. Denn aussagefähige Reports können auch aus großen Datenbeständen schon in wenigen Sekunden extrahiert werden. Getreu dem Big-Data-Konzept werden die Daten aus den unterschiedlichsten Quellen und Datenbanken – gleich ob SQL oder nicht – aggregiert. Der Hersteller bietet vorgefertigte Report-Funktionen, gibt Dienstleistern und Kunden aber auch die Möglichkeit an die Hand, diese nach eigenem Belieben zu gestalten oder die Reports mit weiteren, externen Datenbanken für die Analyse zu korrelieren.

Auf Partnersuche

Die DACH-Region wird nun mithilfe von kostenfreien Vertriebs- und technischen Trainings für Partner entwickelt. Um den Vertrieb durch neue, qualifizierte Partner zu forcieren, wurde die Website umgekrempelt und dort ein neuer Partnerbereich eingerichtet. Bei der Ausgestaltung der Lösung gibt man sich flexibel: Sie ist als Software, als Appliance oder auch als VMware-Image zu haben.

Angesprochen sind außerdem Managed Security Service Provider, die die Lösung als Log-Management-as-a-Service anbieten können. Das Lizenzmodell ist dabei recht einfach gehalten: Der Kunde zahlt nach der Anzahl der IP-Adressen, und nicht, wie sonst üblich nach Datenvolumen. Neugierigen stellt der Hersteller eine 30-Tage Demo-Version zur Verfügung, die auf der Website des Herstellers heruntergeladen werden kann. □

(ID:39052320)