IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

SECURITY Cyberdefense & ID-Protection Techconference 2020

Die IT-Seuche namens Corona

| Autor: Sylvia Lösel

Martin Schröter, Channel Manager bei Checkpoint
Martin Schröter, Channel Manager bei Checkpoint (Bild: Checkkpoint)

Es müssen drastischere Maßnahmen her, als nur Hände zu waschen und Desinfektionsmittel zu benutzen. In Zeiten analoger und digitaler Viren ist Martin Schröter, Channel Manager bei Check Point, der Überzeugung, dass die Threat Cloud seines Unternehmens für ausreichend Impfschutz sorgt.

ITB: Welche Antworten hat Check Point auf aktuelle Bedrohungen?

Schröter: Die aktuelle Situation der realen Bedrohung bezüglich Corona ist ein Spiegelbild der allgemeinen IT-Sicherheitssituation der letzten Jahre. Wir wissen alle, dass die Sauberkeit durch Händewaschen, das Nutzen von Desinfektionsmittel, Social Distancing und zu guter Letzt das Tragen von Schutzmasken einer Bedrohung entgegenwirkt und die Verbreitung reduziert. Dennoch löscht all dies aber die Bedrohung nicht völlig aus. Hier müssen stärkere Mittel wie Impfstoffe oder gezielte Medikamente gefunden werden. Eine hundertprozentige Sicherheit kann dennoch auch dieser Weg nicht bringen, da hier Mutationen und eine evolutionsbedingte Weiterentwicklung der Bedrohung die Herausforderungen von morgen sein werden. Wir haben Programme wie man die Gesellschaft in solchen Zeiten zu schützen versucht. Nur, es steht und fällt mit jedem einzelnen, ob dies gelingt oder nicht. Genauso sieht es in der IT aus. Wir haben (fast) alle einen Antivirus-Schutz auf dem PC, Tablet, Handy oder Notebook. Nur stellt sich die Frage, ob die Signaturen auch immer aktuell sind.

ITB: Mit welcher Strategie fahren Unternehmen in puncto Security gut?

Schröter: „Think before you click“ – jeder kennt den Spruch. Nur zu Zeiten einer allgemeinen Bedrohungslage kann es auch schon mal sein, dass man es einfach nicht macht, beziehungsweise es nicht so „eng“ sieht. Und schon ist es passiert. Check Point ist, auch über die aktuelle Corona-Pandemie hinweg, der verlässliche Lieferant für jegliche Schutzimplementierung für Infrastruktur, Cloud- und Endpoint-Lösungen. Zudem haben wir mit unserer weltweit agierenden Threat Cloud, die AI-gestützt Mutationen und evolutionsbedingten Weiterentwicklung entgegenwirkt und die Immunisierung automatisiert und selbstständig vorantreibt, einen wirksamen Impfschutz. Als Ecosystem Security Company fahren wir einen 360-Grad-Sicherheitsansatz namens Infinity, der alle Sicherheitsparameter und -komponenten berücksichtigt.

-->

► Zur Agenda & Anmeldung – SECURITY Cyberdefense & ID Protection Conference 2020

 

 

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46640255 / Summits & Exclusives)