IT-BUSINESS-Motorradtour Die Bitrider auf Tour durch die Rhön und den Spessart

Autor / Redakteur: Werner Nieberle / Ira Zahorsky

Zum siebten Mal in Folge machte sich die Motorradtour von IT-BUSINESS aka „Bitrider“ vom 16. bis 19. Juli auf den Weg. Insgesamt 40 IT-Bikerinnen und -Bikern erkundeten bei herrlichem Wetter und endlosen Kurven als die „Roaring Rhöners“ die Rhön und den Spessart.

Firmen zum Thema

Die Bitrider freuen sich auf ihre 7. Tour.
Die Bitrider freuen sich auf ihre 7. Tour.
(Bild: Vogel IT-Medien GmbH)

Nach der spontanen „Corona-Nottour“ 2020 in das Weserbergland mit dem Local Guide Henning Meyer haben sich Bitrider-Impresario Werner Nieberle mit seiner Tour-Assistentin Hannah Lamotte für ein weiteres Tourjahr in Deutschland entschieden. Die Wahl fiel auf die Rhön, für die sich Hans-Martin Ossig schon seit Jahren stark gemacht hat und für die er als Local Guide zur Verfügung stand.

Und es hat sich gelohnt: Verteilt auf zwei Tourtage erkundeten die nach der schier nicht enden wollenden Regenzeit fahrhungrigen Bitrider die Rhön und den Spessart. Dazu wurde das Fahrerfeld je nach Präferenz auf fünf Gruppen aufgeteilt, jeweils angeführt und wieder eingesammelt von den ehrenamtlichen Tourguides und Schlussfahrern.

Diese wurden beim Come-together mit Vorstellungsrunde am Vorabend im Hotelpark Hohenroda mit Warnwesten in gelb und orange ausgestattet. Aber auch die Fahrer gingen nicht leer aus: Sie bekamen qualitativ hochwertige Tourshirts, gesponsert von Anton Braun (Bizteam), und Halstücher, gesponsert von Michi Völk (Vleet).

Auftakt in der Rhön

Der erste Tourtag begann gleich mit dem ersten Highlight, dem Besuch der Wasserkuppe, dem höchsten Berg der Rhön und Fliegermekka, mit kurzer Kaffeerast im Märchenwald nebenan. Weiter ging es quer durch die hessische Rhön auf verlassenen Traumstraßen zur Mittagspause auf die Wittelsbacher Turmgaststätte in Bad Kissingen, wo ein lauschiges Plätzchen mit hervorragender Aussicht für die Bitrider reserviert war. Die letzte Etappe führte die Biker über die Bayerische und Thüringer Rhön zur Thüringer Hütte, ein Geheimtipp der Region mit feinen lokalen Spezialitäten und grandioser Aussicht hinein in die wundervolle Landschaft rund um Ostheim.

Abends angekommen und in wohliger Vorfreude mit Freibier (Knut Jannasch) und Hochprozentigem (Olaf von Heyer), verlieh Werner Nieberle die Bitrider-Ehrennadeln in Silber, die man ab fünf Touren erhält, an Achim Heisler, Günther und Claudia Knoll, Uli Lindner, Henning Meyer, Daniela Schilling sowie Wolfgang und Daniela Oksar.

Finale im Spessart

Am zweiten Tourtag verließen die Bitrider das Hotel in Hohenroda und machten sich samt Gepäck auf in die nicht enden wollende Kurvenhatz auf einsamen Straßen am hessischen Vogelsberg, übrigens das größte zusammenhängende Basaltmassiv Europas. Mittags traf man sich zur Einkehr in Schotten, wo so manch einer noch eine „Ehrenrunde“ auf der historischen Motorrad-Rennstrecke, dem Schottenring, drehte. Schließlich führte die Strecke bis tief hinein in den „räuberischen Spessart“ zum Kult-Biker Treff „Zum Engländer“ und zur Endstation der Tour, dem Hotel Franziskushöhe in Lohr, in dem die Bitrider den glücklichen Verlauf der Tour gebührend feierten.

Ausblick

Auch 2022 werden sich die Bitrider wieder auf den Weg machen. Wohin die Reise führt ist noch völlig offen, aber eines ist sicher: die insgesamt 54 Tour-Alumnis der sieben Bitrider-Touren freuen sich jetzt schon auf die Einladung und die wie immer perfekte Vorbereitung. Wer Interesse hat mitzufahren, kann sich gerne unter diesem Link oder per Direktmitteilung auf Linkedin oder Xing an Werner Nieberle auf die Einladungsliste setzen lassen.

BITRIDER on Tour 2021
Bildergalerie mit 26 Bildern

(ID:47540311)

Über den Autor

 Werner Nieberle

Werner Nieberle

Geschäftsführer Vogel IT-Medien