IT-BUSINESS Aktion:

#ITfightsCorona

Gartner-Marktzahlen für das 1. Quartal 2020

Coronakrise lässt PC-Markt einbrechen

| Autor: Heidemarie Schuster

Die PC-Daten von Gartner umfassen Desktop-PCs, Notebooks und Premium-Ultramobiles, zu denen zum Beispiel Microsofts Surface Pro, Lenovos Yoga 3 Pro oder Apples MacBook Air zählen.
Die PC-Daten von Gartner umfassen Desktop-PCs, Notebooks und Premium-Ultramobiles, zu denen zum Beispiel Microsofts Surface Pro, Lenovos Yoga 3 Pro oder Apples MacBook Air zählen. (Bild: © rrice - stock.adobe.com)

Laut der vorläufigen Ergebnisse des Research- und Beratungsunternehmens Gartner gingen im ersten Quartal 2020 die weltweiten PC-Auslieferungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie um 12,3 Prozent zurück. Das ist laut den Marktforschern der stärkste Rückgang seit 2013.

Die weltweiten PC-Auslieferungen beliefen sich im ersten Quartal 2020 auf insgesamt 51,6 Millionen Einheiten, was einem Rückgang von 12,3 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2019 entspricht, so die vorläufigen Ergebnisse des Research- und Beratungsunternehmens Gartner. Nach drei aufeinander folgenden Wachstumsquartalen erlebte der weltweite PC-Markt aufgrund des COVID-19-Ausbruchs den stärksten Rückgang seit 2013.

„Der wichtigste Einflussfaktor für den Rückgang bei PC-Auslieferungen ist der Ausbruch des Coronavirus, der zu Störungen bei Angebot und Nachfrage von PCs führt“, sagt Mikako Kitagawa, Research Director bei Gartner. „Nach der ersten Ausgangssperre in China Ende Januar gab es im Februar ein geringeres PC-Produktionsvolumen, das zu logistischen Herausforderungen führte.“

Lenovo sicherte sich auch im ersten Quartal 2020 den Spitzenplatz im weltweiten PC-Markt, obwohl das Wachstum ein Minus von 3,2 Prozent beträgt. Der Hersteller verkaufte rund 12,6 Millionen PCs und hat damit einen Marktanteil von 24,4 Prozent. HP Inc. ist mit rund 11,1 Millionen verkauften Einheiten und einem Marktanteil von 21,5 Prozent auf der zweiten Position und fährt ein Minus von 12,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal ein. Dell konnte den Schätzungen von Gartner zufolge rund 10,2 Millionen PCs im ersten Quartal 2020 ausliefern (19,7 % Marktanteil, 2,2 % Wachstum).

Apple hat rund 6,2 Prozent weniger PCs verkauft und damit schätzungsweise rund 3,6 Millionen Geräte ausgeliefert (6,9 % Marktanteil). Die Acer Group verlor um 12,7 Prozent (5,6 % Marktanteil, rund 2,9 Millionen ausgelieferte PCs). Asus verlor um 26,2 Prozent und lieferte insgesamt rund 2,6 Millionen PCs aus (5,0 % Marktanteil) „Andere“ Hersteller verkauften im Vergleich zum Vorjahresquartal 31,0 Prozent weniger PCs (8,7 Millionen PC-Auslieferungen und 16,8 % Marktanteil).

Gartner zur Lieferkettenproblematik in der IT-Branche

#ITfightsCorona

Gartner zur Lieferkettenproblematik in der IT-Branche

16.04.20 - Ranjit Atwal, Senior Director Analyst bei Gartner, hat gegenüber IT-BUSINESS seine Einschätzung über die Lieferkettenproblematik während der Coronakrise geäußert. Die Bremsklötze in den Lieferketten verortet er überraschenderweise nicht (mehr) in der Hauptkomponentenproduktion. lesen

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46526057 / Marktforschung)