Suchen

Intel Core-Prozessoren der neunten Generation Coffee-Lake-Refresh: 8 Cores für Gaming-Notebooks

Autor: Klaus Länger

Mit den neuen mobilen Core-H-Prozessoren der Coffee-Lake-Refresh-Generation können nun auch Gaming-Notebooks mit sparsamen Octacore-Prozessoren bestückt werden. Dazu kommen weitere neue H-Prozessoren mit vier oder sechs Cores und nicht weniger als 25 neue CPUs für Desktop-Rechner.

Firmen zum Thema

Mit den Coffee-Lake-H-Modellen bringt Intel nun auch Octacore-Prozessoren mit 45 Watt TDP für Gaming-Notebooks. Notebooks mit den neuen CPUs wurden bereits vor dem Launch in Intels Virtual Reality Gaming und eSports Lab getestet.
Mit den Coffee-Lake-H-Modellen bringt Intel nun auch Octacore-Prozessoren mit 45 Watt TDP für Gaming-Notebooks. Notebooks mit den neuen CPUs wurden bereits vor dem Launch in Intels Virtual Reality Gaming und eSports Lab getestet.
(Bild: Intel)

Intel dreht bei den Mobile-Prozessoren für Gaming-Notebooks noch ein weiteres Stück an der Leistungsschraube. Während bei der achten Core-Generation mit dem Hexacore-Modell Core i9-8950HK das Ende der Fahnenstange erreicht war, bringen die Core-i9-Modelle 9980HK und 9880H nun acht Cores und 16 Threads. Beide erreichen mit Thermal Velocity Boost zudem einen höheren Turbo-Takt. Der Core i9-9980HK wartet zudem mit einem offenen Taktmultiplikator auf. Die Größe des Caches klettert analog auf 16 MB. Unter den beide Core-i9-Prozessoren sind die neuen Core-i7- und Core-i5-Modelle aus der Coffee-Lake-Refresh-Familie mit sechs oder vier Kernen und zwölf oder acht MB Smart-Cache angesiedelt. Im Gegensatz zu den Desktop-Prozessoren unterstützen die Mobile-CPUs durchgehend Hyperthreading. Mit dem Core i7-9750HF bringt Intel zudem ein Modell mit abgeschalteter GPU auf den Markt. Alle Prozessoren werden in einem optimierten 14-Nanometer-Prozess hergestellt.

Der mit im Prozessorgehäuse untergebrachte Chipsatz der 300er-Serie unterstützt zudem USB 3.1 Gen2 und bietet den Notebook-Herstellern die Möglichkeit, ihre Gaming-Notebooks mit relativ geringem Aufwand mit Thunderbolt 3 und mit Wi-Fi 6 auszustatten. Für das schnelle WLAN bietet Intel das M.2-RF-Modul Wi-Fi 6 AX200 an, das den WLAN-Controller im Chipsatz ergänzt. Die Unterstützung von Optane Memory als SSD- oder HDD-Cache gehört zur Grundausstattung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Coffee-Lake-Refresh für Desktop-PCs

Zusätzlich zu den Mobile-Prozessoren bringt Intel insgesamt 25 neue Desktop-Prozessoren auf den Markt, die alle zur Coffee-Lake-Refresh-Familie zählen. Sie ergänzen die im November vorgestellten Prozessoren, die zumeist K-Modelle für Kunden mit Gaming-Fokus waren. Neben den Core-Prozessoren der neunten Generation gehören auch Pentium-Gold- und Celeron-Modelle zu den Neuvorstellungen. Hyperthreading gibt es nur bei den Core-i9-Spitzenmodellen und bei den Einstiegsprozessoren mit Pentium-Gold- oder Celeron-Label. Interessant unter den neuen Modellen sind der Core i9-9900, der im Gegensatz zum 9900K und 9900KF mit 65 Watt statt 95 Watt TDP spezifiziert ist, aber mit Thermal Velocity Boost trotzdem 5 GHz im Turbo-Boost erreichen soll, sowie die T-Modelle mit 35 Watt TDP bei reduziertem Basis- und Turbo-Takt.

Informationen, inwieweit die neuen Prozessoren durch Änderungen bei der Hardware anstatt durch Microcode- und Software-Fixes gegen Side-Channel-Angriffe geschützt sind, macht Intel leider nicht. Auf der betreffenden Intel-Informationsseite sind sie noch nicht aufgeführt.

(ID:45881311)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur