Consumerbrand wird ausgemustert Cisco lässt Marke Linksys verschwinden

Redakteur: Harry Jacob

Bald ist Linksys passé: Cisco-Chef John Chambers hat angekündigt, dass in naher Zukunft der Linksys-Brand als eigene Consumermarke ausgedient hat. Einen genauen Termin blieb er schuldig.

Firmen zum Thema

Auslaufmodell: der Brand Linksys wird in absehbarer Zeit aufgegeben und durch die Mutter-Marke Cisco ersetzt.
Auslaufmodell: der Brand Linksys wird in absehbarer Zeit aufgegeben und durch die Mutter-Marke Cisco ersetzt.
( Archiv: Vogel Business Media )

Gut vier Jahre ist es her, dass Cisco für eine halbe Milliarde US-Dollar das Unternehmen Linksys schluckte, um auch Consumern Netzwerktechnik anbieten zu können. Kurz darauf kam noch der dänische Hersteller Kiss dazu, der mit seinem Multimedia-Empfangsequipment kurzerhand bei Linksys eingegliedert wurde. Die Marke der Dänen blieb nur als Bestandteil der Produktnamen erhalten.

Das gleiche Schicksal könnte nun Linksys selbst ereilen. Bei einem Pressegespräch in London kündigte Cisco-Chef John Chambers an, dass die Eingliederung von Linksys »demnächst« abgeschlossen sei. Der Brand sei bei Consumern in den USA bekannter gewesen als Cisco, doch bei der laufenden Globalisierung spiele das keine Rolle mehr. Deshalb werde man künftig nur noch auf die Marke »Cisco« setzen.

Bildergalerie

Bereits seit einigen Monaten war zu bemerken, dass die Marke Linksys an Bedeutung verliert. So war die starke Trennung zwischen Linksys als Consumer- und Cisco als Business-Brand aufgeweicht worden, um mehr Reseller im kaum voneinander abgrenzbaren Bereich von SOHO- und SMB-Geschäft zu gewinnen. Hier waren die bestehenden Hürden für Cisco-Partner zu hoch, für die wenig komplexen Netzwerklösungen dieser Klientel aber auch nicht nötig.

Details zum veränderten Partnerprogramm, das jetzt im August startet, waren bereits im Juni bekanntgegeben worden – damals aber immer noch mit Verweis auf die Bezeichnung Linksys (siehe untenstehenden Link).

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2006483)