Re-Branding und Erweiterung des Vertriebsgebiets Chancen und Risiken für die neue Fujitsu Siemens Computers

Redakteur: Dr. Stefan Riedl

Dass ein Re-Branding stattfinden wird, wurde inzwischen offiziell bestätigt. Wie auch immer FSC nach dem Siemens-Ausstieg heißen mag: Die Komplettübernahme durch FSC könnte eine Beschränkung des Vertriebsgebietes korrigieren, die vielfach bereits als »Geburtsfehler« bezeichnet wurde.

Firmen zum Thema

Wie Fujitsu Siemens Computers ohne Siemens heißen wird, steht noch nicht fest.
Wie Fujitsu Siemens Computers ohne Siemens heißen wird, steht noch nicht fest.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nach dem 1. April 2009 ist es nur noch eine Frage von Monaten, bis »Siemens« auf dem Brand »Fujitsu Siemens Computers« gestrichen wird. Ein Unternehmenssprecher bestätigte damit, was die neuen Eigentumsverhältnisse nahe legen. Zu diesem Datum sollen die Siemens-Anteile an FSC für rund 450 Millionen Euro an Fujitsu gehen. Bis dahin sind der deutsche Siemens- und der japanische Fujitsu-Konzern jeweils zur Hälfte an dem Joint Venture beteiligt.

FSC passt nicht mehr zu Siemens

Mit dem Siemens-Ausstieg werden sich die Deutschen, die sich laut Finanzvorstand Joe Kaeser künftig stärker auf die Sektoren Industry, Energy und Healthcare konzentrieren wollen, auch aus dem Markennamen des IT-Herstellers verabschieden. Wie das Re-Branding genau aussehen wird, steht noch nicht im Detail fest. Möglich wäre beispielsweise der Markenname »Fujitsu Computers«. Weitere Details zu dieser Thematik werden möglicherweise auf der Hausmesse von FSC bekannt gegeben, die am 12. November in der Augsburger Schwabenhalle ihre Pforten öffnet.

Bildergalerie

»Ein Re-Branding wäre schade«

Im FSC-Channel sehen die Vertriebspartner sowohl Chancen als auch Risiken in der Neuaufstellung. Uwe Lass, geschäftsführender Gesellschafter der L&W Datentechnik GmbH, ein Fujitsu Siemens Qualified Partner und autorisierten Servicepartner findet: »Ein Re-Branding wäre schade, wird sich aber wahrscheinlich von Siemens Seite aus nicht vermeiden lassen.« Impliziert der Name Siemens doch »einen Qualitätsstandard in Deutschland und auch Europa den es nicht zu unterschätzen gilt«, so Lass im Gespräch mit IT-BUSINESS.

Lesen Sie im nächsten Teil, welche Chancen sich für FSC ergeben.

(ID:2017733)