Potthast will Epson-Händler bleiben Canon übernimmt weiteren Partner

Redakteur: Philipp Ilsemann

Der Büromaschinenhersteller Canon baut weiterhin konsequent auf Wachstum durch Akquisitionen. Mit der Übernahme des Partners Potthast will das Unternehmen seine Position im Raum Hamburg festigen.

Firmen zum Thema

Canon-Chef Jeppe Frandsen kauft einen weiteren Partner.
Canon-Chef Jeppe Frandsen kauft einen weiteren Partner.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit der Rolf Potthast Büro- und Datentechnik Handels-GmbH übernimmt Canon einen weiteren Fachhandelspartner. Das Hamburger Unternehmen soll mit dem Canon Business Center Hamburg verschmolzen werden und künftig unter dem Namen Potthast Canon Business Center Hamburg GmbH firmieren. Die Geschäftsführung obliegt dabei weiterhin Rolf Potthast. Frank Eisermann, bisher Chef des Canon Business Centers, wird eine leitende Position bekleiden und 40 Mitarbeiter in die Partnerschaft einbringen. Die beiden Standorte werden auf das Haus in der Hamburger Frankenstraße konsolidiert.

Der Drucker- und Kopiererhersteller führt seine anorganische Wachstumsstrategie konsequent fort. Geschäftsführer Jeppe Frandsen will parallel zur »intensiven Förderung der Partner im Fachhandel den Ausbau der Canon Business Center« forcieren. Bereits Ende Juli hatte Canon angekündigt, den Münchner Partner »Hauser« zu übernehmen.

Bildergalerie

Die Firma Potthast vertreibt bereits seit ihrer Gründung vor 25 Jahren Geräte von Canon, hatte jedoch auch zu anderen Druckerherstellern gute Kontakte. Erst im Februar 2006 wurden die Hamburger von Epson zum ersten Premium-Fokus-Partner ernannt – einer Art Flaggschiff-Store mit speziell gebrandeter Ladenfläche. Die soll laut Rolf Potthast vorerst erhalten bleiben. »Wir sind gewillt, dass die Vielzahl der bei uns angebotenen Produkte aufrecht erhalten bleibt«, so der Geschäftsführer im Gespräch mit IT-BUSINESS. Nun liege es an Epson, ob die Partnerschaft Bestand hat. Von Seiten der Meerbuscher war noch keine offizielle Aussage zu bekommen. Epson will Anfang nächster Woche mit seinem Partner über die Zukunft der Zusammenarbeit sprechen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2008277)