Suchen

Security-Lösungen Bullguard erweitert die Security-Suite

Autor: Ann-Marie Struck

Der Cybersecurity-Anbieter Bullguard bringt neue Versionen seiner Security-Software auf den Markt. Antivirus, Internet Security und Premium Protection wurden laut Hersteller optimiert und um neue Sicherheitsfunktionen ergänzt.

Firmen zum Thema

Die Bullguard Version „2020“ sind alle mit Windows kompatibel und haben Schnittstellen zu anderen Security-Lösungen von Bullguard.
Die Bullguard Version „2020“ sind alle mit Windows kompatibel und haben Schnittstellen zu anderen Security-Lösungen von Bullguard.
(Bild: BullGuard)

Cyberangriffe werden zunehmend komplexer. Der Schutz vor Angriffen aus dem Netz muss daher auch ständig aktualisiert werden. Bullgurad stellt eine neue Version seiner Security-Suite vor. Laut dem Security-Anbieter wurde in der Version „2020“ Antivirus, Internet Security und Premium Protection verbessert und um neue Sicherheitsfunktionen ergänzt. Der Bullguard-eigene „Secure Browser“ soll für sicheres Surfen sorgen. Zero-Day-Angriffe werden mithilfe von Machine Learning schneller erkannt und außerdem wurde der Identitätsschutz bei Bullguard Premium Protection gestärkt.

Die Neuerungen im Detail

BullGuard Secure Browser: Der Secure Browser bietet laut Bullguard eine geschützte Plattform für Online-Banking oder sensible Transaktionen. Angriffe wie zum Beispiel Hijacking, Man-in-the-Browser, Rootkits, Process Injection oder Remote-Control-Attacken sollen durch ihn abgewehrt werden können. Zudem werden dadurch bösartige Erweiterungen und Plugins blockiert. Außerdem besteht ein Schutz gegen Netzwerkangriffen wie DNS und TLS/SLS-Spoofing. Einen zusätzliche Sicherheit bildet die Filterung bösartiger Inhalte als auch die Erkennung von Website-Phishing. Der Bullguard Secure Browser verfügt über einen eigenen Audit-Bericht. Dieser geht über das Sicherheitszertifikat einer Website hinaus und untersucht nicht nur das Verhalten der Website, sondern auch deren Auswirkungen auf die Geräte. Der Secure Browser ist in Bullguards Internet Security und Bullguard Premium Protection enthalten.

Machine Learning: Die Behavioral Engine von Bullguard wurde in der aktuellen Version um Machine-Learning-Funktionen ergänzt. Dadurch können Bedrohungen auf dem Endgerät auf offline bewertet werden. Somit ist das Gerät auch ohne Internetverbindung weiterhin geschützt. Diese Funktion soll die Erkennung von Zero-Day-Angriffen verbessern ohne den Rechner zu belasten

Identitätsschutz: Mit der Version „2020“ sollen nun noch mehr Websites als bisher hinsichtlich persönlicher Daten gescannt sowie überwacht werden. Laut Bullguard sind darunter auch Seiten im Darknet sowie weitere Websites, auf denen gestohlene Benutzerdaten verkauft oder gehandelt werden.

Zudem ist die Benutzeroberfläche intuitiver gestaltet worden. Der Identitätsschutz ist in Bullguard Premium Protection enthalten. Nutzer folgender Länder können den Identitätsschutz nutzen: Deutschland, Österreich, Großbritannien, USA, Kanada, Dänemark, Irland, Finnland, Italien, Norwegen, Polen, Schweden und Türkei.

Darüber hinaus sind in den 2020-Versionen auch Schnittstellen zu anderen Security-Lösungen von Bullguard integriert. Alle Versionen haben ein Jahr Laufzeit. Bullguard Antivirus ist nur für Windows für 30 Euro (UVP) erhältlich. Bullguard Internet Security läuft auf Windows, Android und Mac OS. Die Software kann auf bis zu drei Geräten verwendet werden und liegt bei 60 Euro (UVP). Bullguard Premium Protection kann auf bis zu zehn Geräten mit Windows, Android und Mac OS aufgespielt werden. Die Software ist für 90 Euro (UVP) erhältlich.

(ID:46155608)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin