CEO und President Lou D’Ambrosio tritt zurück Avaya sucht neuen Chef

Redakteur: Ira Zahorsky

TK-Anbieter Avaya vermeldet den Rücktritt seines President und CEO Lou D’Ambrosio aus gesundheitlichen Gründen. Charles Giancarlo übernimmt die Ämter kommissarisch.

Firmen zum Thema

Avaya-CEO und President Lou D’Ambrosio geht aus gesundheitlichen Gründen.
Avaya-CEO und President Lou D’Ambrosio geht aus gesundheitlichen Gründen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Nach sechs Jahren bei Avaya, davon die letzten beiden auch als CEO, verlässt Lou D’Ambrosio den TK-Lösungsanbieter aus gesundheitlichen Gründen. »D’Ambrosio hat eine überzeugende Strategie implementiert, ein starkes Team aufgebaut und das Unternehmen in Zeiten von tief greifenden technischen Veränderungen zur Marktführerschaft geführt«, erläutert der Aufsichtsratsvorsitzende Dave Roux. Weiterhin wünscht er dem scheidenden President und CEO, »dass er diese persönliche Herausforderung mit demselben Kampfgeist und mit der Entschlossenheit angeht, mit der er sich stets den härtesten wirtschaftlichen Herausforderungen stellte.«

Bis ein Nachfolger für D’Ambrosio gefunden ist, kümmert sich die ehemalige Nummer zwei bei Cisco, Charles Giancarlo, um D’Ambrosios Aufgabenbereiche. Der 50-jährige Giancarlo wechselte Anfang des Jahres von Cisco zu den Finanzinvestoren Silver Lake, die im Oktober 2007 Avaya übernommen hatten. Medienberichten zufolge könnte Giancarlo die Position auch dauerhaft übernehmen. D’Ambrosio wird Avaya weiterhin beratend zur Verfügung stehen.

(ID:2013389)