Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

UPDATE: Tiscon, COS und Chikara bekommen neuen Mehrheits-Eigentümer, Michael Krings steigt aus Arques verkauft ihre Anteile an der Tiscon AG

| Redakteur: Harry Jacob

Die Beteiligungsgesellschaft Arques hat sich vom IT-Distributor Tiscon getrennt, zu dem auch COS, Topedo, Chikara und Avitos gehören. Die neuen Eigentümer wollen das Geschäft von Tiscon Richtung Osteuropa weiterentwickeln. Die neue Führungsmannschaft in Aufsichtsrat und Vorstand kommt größtenteils von der Greengold AG.

Firmen zum Thema

Tiscon-CEO Michael Krings macht Platz für die neuen Mehrheitseigner und zieht sich mit sofortiger Wirkung zurück.
Tiscon-CEO Michael Krings macht Platz für die neuen Mehrheitseigner und zieht sich mit sofortiger Wirkung zurück.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Starnberger Arques Industries AG, der auch die Actebis-Gruppe gehört, hat ihre Anteile an der Tiscon AG veräußert. Arques hielt bisher rund 60 Prozent an Tiscon. Käufer der Anteile sind die KCK Association (Russland) und weitere Investoren. Die KCK Association ist in Deutschland durch die Greengold AG und die KCK Ökologie GmbH, Berlin, vertreten.

Die Käufer werden die strategische und operative Weiterentwicklung der Tiscon AG und derer Beteiligungen aktiv fortführen. Sie soll dabei vor allem von dem guten Netzwerk der neuen Gesellschafter in den osteuropäischen Wachstumsmärkten profitieren. Über die vertraglichen Details der Transaktion wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Arques hatte die im Dezember 2006 erworbenen und vornehmlich im Bereich der IT-Distribution tätigen Gesellschaften COS Distribution, Avitos und Topedo in die Tiscon AG eingebracht. Mit dem Erwerb des Unternehmens Chikara im Februar 2007 konnten „Postengeschäfte mit Flächenmärkten” und damit ein weiterer IT-Absatzmarkt erschlossen werden, mit dem Kauf der Markenrechte von „Typhoon” konnte der Tiscon-Gruppe ein weiterer Brand hinzugefügt werden.

Unbekannte Investoren

Die Greengold AG beschreibt ihre Unternehmensstrategie auf der eigenen Website unter anderem mit dem Statement: „Wir setzen westeuropäisches und nordamerikanisches Know-how ein und verbinden es mit russischer Spontaneität und dynamischem Unternehmensgeist. Unsere Projekte sind kreativ, innovativ und bis ins letzte Detail durchdacht, was erhebliche Vorteile mit sich bringt und uns zu einem wichtigen Akteur in der globalen Geschäftswelt macht.”

Mit IT-Distribution hat das Unternehmen allerdings bislang keine Erfahrung. Vielmehr bezieht sich die genannte Strategie auf die Themen Umweltschutz, Trinkwasser- und Energie-Versorgung. das passt auch zu der zweiten deutschen Vertretung der russischen KCK Association, die KCK Ökologie GmbH. So bleibt derzeit unklar, was genau der Investor mit dem Neuerwerb anfangen will. Die Börse hat ihr Urteil allerdings bereits gefällt: Um bis zu 33 Prozent stieg der Aktienkurs von Tiscon nach dem Bekanntwerden des Verkaufs, aber auch Arques‘ Papiere legten um mehr als sechs Prozent zu.

Krings räumt Posten

Nach dem Verkauf der Mehrheitsanteile teilte Michael Krings, bisheriger CEO der Tiscon AG, mit, dass er sich aus allen operativen Ämtern zurückzieht. „Von dem Verkauf an den neuen starken Partner werden die Tiscon AG und somit auch die COS Distribution GmbH enorm profitieren. Schon aufgrund der Finanzkraft des neuen Eigentümers. Meine Sanierungs- und Verkaufsaufgabe ist damit abgeschlossen“, so Michael Krings. Er sei sich sicher, dass die zukünftige Unternehmensleitung die Geschicke im Sinne der Partner und Kunden weiterführen werde. Auch Vorstand Leonard Reznicek zieht sich aus dem Tiscon-Vorstand zurück.

Im Gespräch mit IT-BUSINESS betonte Krings, dass man selbstverständlich den neuen Eigentümern in den Gremien Platz gemacht habe. Es sei ein ganz normaler Vorgang, dass die Investoren schnell das Ruder übernehmen. „Ich werde aber natürlich noch beratend für die Übergangsphase zur Verfügung stehen”, betonte er. Über seine Zukunft macht er sich im Moment keine Sorgen: „Ich werde der IT-Branche aber sicher nicht verloren gehen”, so Krings.

Das sind die Neuen

Die neuen Vorstände der Tiscon AG sind Hans Halbach und Jochen Strack. Hans Halbach wird als Vorstandsvorsitzender und CEO die strategische und operative Weiterentwicklung verantworten. Er kommt aus der internationalen Automobilindustrie und war Vorstand und Executive Vice President verschiedener Automobilhersteller und deren Tochtergesellschaften. Jochen Strack ist bereits seit 1999 bei der COS Distribution tätig, seit 2002 als CFO.

Die neuen Eigentümer ziehen zudem in den Aufsichtsrat der Tiscon AG ein. Georg V. Ernst wird als Vorsitzender das Gremiums leiten, Sergey Skrynnik steht ihm zur Seite. Die Plätze frei gemacht haben der bisherige Vorsitzende Bernd Schell sowie Hans Gisbert Ulmke, die beide vom bisherigen Eigentümer Arques bestellt worden waren, bei dem sie den Vorstand stellen.

(ID:2040112)