Aktueller Channel Fokus:

Distribution

PC, Notebook und Gaming Monitor

Alienware mit AMD Ryzen Threadripper

| Autor: Klaus Länger

Alien-Trio: 25-Zoll-Gaming-Monitor, Area-51-PC mit AMD Threadripper oder Intel Core X und das 15-Zoll-Notebook mit Max-Q-Technik.
Alien-Trio: 25-Zoll-Gaming-Monitor, Area-51-PC mit AMD Threadripper oder Intel Core X und das 15-Zoll-Notebook mit Max-Q-Technik. (Bild: Alienware)

Alienware wird als erste große Marke mit dem Area 51 einen PC mit dem 16-Kerner Ryzen Threadripper auf den Markt bringen. Alternativ kommt das PC-Flaggschiff mit Intel Core-X. Weitere Neuheiten sind das Max-Q-Notebook Alienware 15 und ein 25-Zoll-Gaming-Monitor.

Die Seitensicht des pyramidenförmigen High-End-Gaming-PC Area 51 sieht eher wie ein UFO aus, als nach einem herkömmlichen PC. Ähnlich extravagant ist auch die Prozessor-Ausstattung des Alienware-Flaggschiffs: Als erster großer Hersteller bringt das Dell-Tochterunternehmen einen Rechner mit AMD Ryzen Threadripper. Das kommende AMD-Topmodell verfügt über 16 Cores und unterstützt 32 Threads. Laut Alienware läuft der Prozessor zudem ab Werk übertaktet. Ab September soll die Threadripper-Variante des Area 51 verfügbar sein.

Bereits einen Monat vorher bringt der Hersteller die neue Intel-Variante des Area 51 mit Intel-Core-X-Prozessor. Hier ist allerdings erst einmal bei maximal 10 Kernen Schluss, da Intel die Core-i9-Prozessoren mit bis zu 18 Cores erst gegen Jahresende bringen wird.

Sowohl die AMD- als auch die Intel-CPU wird im Area 51 durch Flüssigkeit gekühlt. Maximal sind bei beiden Plattformen 64 GB DDR4 mit vier Speicherkanälen möglich. Bei der GPU-Ausstattung bilden jeweils zwei Nvidia GeForce GTX 1080 Ti oder drei AMD Radeon RX580 die Spitzenausstatttung. Beim Massenspeicher stehen laut Hersteller diverse Möglichkeiten mit M.2-SSDs und HDDs zur Verfügung. Beim Intel System bietet Alienware zudem noch Varianten mit Optane-Memory als HDD-Cache zur Wahl.

Notebook und Monitor

Anfang Juli kommt das Gaming-Notebook Alienware 15 auf den Markt. Das schlanke 15,6-Zoll-Notebook mit Intel-Quadcore-CPU und maximal Geforce GTX 1080 als Grafikkarte folgt dem Max-Q-Design von Nvidia. Das entspiegelte Display gibt es mit Full-HD-, hier optional auch mit G-Sync, oder mit Ultra-HD-Auflösung. Zur Ausstattung des mit einem 99-Wh-Akku bestückten Gaming-Notebooks zählt auch Thunderbolt 3.

Der 25-Zoll-Monitor von Dell mit 240 Hz Bildwiederholfrequenz wird in zwei Varianten in den Handel kommen: Mit G-Sync für das Zusammenspiel mit Geforce-Grafikkarten und mit FreeSync für Radeon-Grafikkarten.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44746237 / Hardware)