Suchen

Srini Gopalan verantwortet künftig das Deutschland-Geschäft Wechsel an der Vorstandsspitze der Telekom Deutschland

Autor: Elke Witmer-Goßner

Der bisherige Europa-Vorstand Srini Gopalan übernimmt zum 1. November 2020 den Vorstand der Telekom Deutschland. Das Vorstandsmitglied der Deutschen Telekom AG ist damit verantwortlich für das Mobilfunk- und Festnetzgeschäft in Deutschland.

Firmen zum Thema

Der bisherige Europa-Vorstand Srini Gopalan soll in Deutschland das Geschäft mit FTTH-Infrastruktur und den 5G-Ausbau vorantreiben.
Der bisherige Europa-Vorstand Srini Gopalan soll in Deutschland das Geschäft mit FTTH-Infrastruktur und den 5G-Ausbau vorantreiben.
(Bild: Marc-Steffen Unger/Deutsche Telekom AG)

Gopalan tritt die Nachfolge von Dirk Wössner an, der ab 2021 Vorsitzender der Geschäftsführung der Compugroup wird. Bis ein Nachfolger gefunden wird, wird der neue Deutschland-Vorstandschef übergangsweise noch weiter das Europa-Ressort leiten, das er seit Januar 2017 verantwortet.

Srini Gopalan, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG.
Srini Gopalan, Vorstandsmitglied Deutsche Telekom AG.
(Bild: Deutsche Telekom AG)

Bevor Gopalan zur Deutschen Telekom AG kam, war er beim indischen Telekommunikationsanbieter Bharti Airtel für das Privatkundengeschäft zuständig. Vor seiner Tätigkeit bei Bharti Airtel arbeitete Srini Gopalan mehr als zehn Jahre in Großbritannien. Zunächst beim Startup-Unternehmen Capital One, das er 2009 als Managing Director UK verließ. Danach wechselte er als Managing Director Marketing zu T-Mobile UK. Gopalan war Teil des Management-Teams, das T-Mobile UK in das Gemeinschaftsunternehmen mit Orange, EE, überführte. Anschließend wechselte er für drei Jahre als Leiter der Privatkundensparte zu Vodafone UK.

Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Telekom Deutschland, freut sich auf die Zusammenarbeit mit Srini Gopalan in seiner neuen Position: „Die Besten bekommen die schwierigsten Jobs. Was er bisher für die Deutsche Telekom erreicht hat, ist bemerkenswert. Das Europasegment steht sehr gut da, er hat es zurück auf die Wachstumsspur gebracht.“ Gopalan sei breit aufgestellt und kenne die Branche aus dem Effeff. Ihn zeichne ein gutes Verständnis für die Bedürfnisse der Kunden aus, verbunden mit ausgeprägten analytischen Fähigkeiten, lobte Höttges. Zu den Schwerpunkten des bisherigen Europa-Chefs wird der Ausbau einer leistungsfähigen FTTH-Infrastruktur in Deutschland und der Ausbau der 5G-Marktführerschaft gehören. Eine besonders wichtige Aufgabe, wie Höttges betont: „Die Corona-Krise hat gezeigt, wie wichtig stabile und leistungsfähige Netze sind.“

Ulrich Lehner, Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Telekom, freut sich ebenfalls über die Ernennung Gopalans: „Er hat bereits in seiner vorherigen Position sehr erfolgreich gearbeitet. Seine langjährige Erfahrung kann er nun in einem größeren Vorstandsbereich einbringen.“ Gopalan selbst habe großen Respekt vor der neuen Aufgabe, freue sich aber auf die Zusammenarbeit „mit einem großartigen Management-Team und ganz wunderbaren und hochmotivierten Mitarbeitern.“ Die Herausforderungen seien groß: „Mit dem Ausbau des 5G-Netzes und der FTTH-Infrastruktur für Deutschland werden uns in den nächsten Jahren gleich zwei Großprojekte fordern. Sie sind für die Zukunft des Standorts Deutschland von entscheidender Bedeutung.“

(ID:46664204)

Über den Autor

 Elke Witmer-Goßner

Elke Witmer-Goßner

Redakteurin, CloudComputing-Insider.de