Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Definition Was ist eine PNG-Datei?

| Autor / Redakteur: Laimingas / Margrit Lingner

PNG steht für Portable Network Graphics (Deutsch: portable Netzwerk-Grafik). Im Internet gehört das PNG-Format zu den am häufigsten verwendeten Format für Pixelgrafiken, deren Kompression verlustfrei erfolgen soll. Es ist vom World Wide Web Consortium (W3C) anerkannt.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Die Dateiendung PNG ist die Abkürzung für Portable Network Graphics ( also portable Netzwerk-Grafik). Verwendung findet das Format vor allem im Internet, wenn die Kompression der Bilder verlustfrei erfolgen soll.

Hinter der Entwicklung von PNG, die 1994 begann, steckte die Absicht, einen freien Ersatz für das Graphic Interchange Format (GIF) zu schaffen, das bis zum Jahr 2006 mit Lizenz- und Patentforderungen der Firma Unisys für einen bestimmten Algorithmus belastet war.

Der erste Entwurf erschien 1995, ein Jahr später die erste richtige Spezifikation (Version 1.0), die noch 1996 vom W3C offiziell für den Gebrauch im Internet empfohlen wurde. Im November 2003 schließlich wurde die Version 1.2 offiziell zum ISO-Standard erhoben (ISO/IEC 15948:2003) und wiederum vom W3C empfohlen.

Eigenschaften von PNG Dateien

Gegen JPG-Dateien konnte sich PNG-Bilder bisher nicht durchsetzen, da es sich lange Zeit von den gängigen Browsern nicht ohne Weiteres öffnen ließ und auch eine größere Datenmenge aufweist. Andererseits ist es im Vergleich zum „Tagged Image File Format“ (TIFF) weniger komplex und unterstützt nicht nur unterschiedliche Farbtiefen, sondern auch Transparenz, was bei JPG-Bildern nicht möglich ist.

Graustufenbilder in PNG können pro Pixel eine Auflösung von 1, 2, 4, 8 oder 16 Bit haben, Farbbilder 8 oder 16 Bit je Farbkanal (RGB 8 und RGB 16). Alternativ besteht auch die Möglichkeit, farbige Bilder mit bis zu 256 indizierten Farbtönen abzuspeichern, wobei diese aus dem gesamten RGB 8-Spektrum frei wählbar sind.

Die Transparenzinformationen liegen entweder als Alphakanal oder als singuläre transparente Farbe vor. Die Transparenz eines Kanals kann mit Werten von 0 bis 255 bestimmt werden. 0 entspricht 100 % Durchsichtigkeit, 255 einer vollständigen Deckung des Hintergrundes.

Vorteile und Nachteile von PNG

Ein großer Vorteil von PNG gegenüber anderen Grafikformaten ist die erwähnte Transparenz. So lassen sich beispielsweise unregelmäßig geformte Objekte frei- und auf jedem beliebigen Hintergrund darstellen, ohne dass – wie bei JPG-Dateien - – ein Kasten in Weiß oder in einer anderen Farbe rings um das Bild erscheint. Positiv zu verzeichnen ist außerdem, dass durch die verlustfreie Kompression deutlich mehr Informationen als etwa bei JPG-Dateien abgespeichert werden.

Ein Nachteil ist die größere Datenmenge, die PNG-Dateien beanspruchen. Webseiten, die viele Bilder ausschließlich im PNG Format enthalten, benötigen daher längere Ladezeiten, als wenn sie mit JPGs illustriert wären. Da PNG lediglich den RGB-Farbraum abdeckt, ist das Format für Druckprodukte nicht geeignet, da diese ein CMYK-Modell voraussetzen.

(ID:45596852)