Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Definition Was ist eine GIF-Datei?

| Autor / Redakteur: jelsag / Margrit Lingner

Die Abkürzung GIF steht für den englischen Begriff Graphics Interchange Format. Dabei handelt es sich um ein Dateiformat, das für die Programmierung von Animationen, kurzen Videosequenzen oder bewegten Bannern verwendet wird.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Das „Graphics Interchange Format“ wird für die Programmierung von Animationen, kurzen Videosequenzen oder bewegten Bannern auf Webseiten verwendet.

Bei einem GIF handelt es sich um ein Bildformat, das vor allem auf Internetseiten eingesetzt wird. GIF-Dateien sind in der Lage, bewegte Bilder zu erzeugen. In dieser Hinsicht unterscheiden sie sich vom JPG-Format, das nur starre Bilddarstellungen erlaubt. GIFs gaben Bilder in der ursprünglichen Version mit einer Farbpalette von bis zu 256 Farben wieder. Später wurden auch komplexere Farbdarstellungen möglich. GIF-Dateien erlauben, in einer gemeinsamen Datei mehrere Einzelbilder übereinanderliegend abzuspeichern. In Webbrowsern und anderen Ausgabeprogrammen werden diese Schichten als Animation gezeigt. Zudem sparen GIF-Dateien Speicherplatz. Sie ermöglichen eine verlustfreie Kompression der Bilder. Die maximale Bildgröße beträgt 65.535 x 65.535 Pixel.

Zur Geschichte der GIFs

Entwickelt wurde das Format durch den US-amerikanischen Programmierer Steve Wilhite. Im Jahr 1987 wurde es durch den Internetdienst CompuServe als Nachfolger des RLE-Farbformats übernommen. RLE war lediglich zur Wiedergabe von Schwarz-Weiß-Bilder in der Lage. Populär wurden GIFs vor allem wegen ihrer leistungsfähigen Kompressionsfunktion, wodurch sie anderen Grafikformaten der damaligen Zeit überlegen waren. Die Bilderwelt des frühen Internets war durch GIFs sowie das Schwarz-Weiß-Bildformat XBM geprägt. Weil sich GIFs für Animationen eignen, konnten sie sich im Internet dauerhaft behaupten. Die Farbeinträge der Bilder wurden mit der zweiten Version (GIF89a) erweitert. Die Farbpalette des Formats wurde durch die Neuprogrammierung transparent, so dass differenziertere Farbdarstellungen möglich wurden.

Anwendungsbereiche von GIFs

Ursprünglich wurden GIFs vor allem für Banner eingesetzt. Später wurden sie durch andere Bild- und Animationsformate weitgehend ersetzt, erleben jedoch seit einigen Jahren in den sozialen Netzwerken ein Comeback. Sie lassen sich problemlos in Photoshop erstellen, was für eine weite Verbreitung dieser animierten Bilder sorgt. Auf Facebook, in WhatsApp und anderen Online-Diensten werden GIF-Animationen heute unter anderem verwendet, um Gefühle darzustellen oder kurze Geschichten zu visualisieren.

(ID:45485158)