Suchen

Definition Was ist 3D?

Autor / Redakteur: Laimingas / Ira Zahorsky

3D ist eine international gebräuchliche Abkürzung für den Begriff „dreidimensional“ und somit ein Synonym für die räumliche Darstellung von unterschiedlichen Körpern. Mit Dimensionen sind in der Regel die Länge, Breite und Höhe eines Objekts gemeint.

Firmen zum Thema

Grundlagenwissen zum IT-Business
Grundlagenwissen zum IT-Business
(Bild: © adiruch na chiangmai - Fotolia.com)

Der Begriff 3D dient auch als Abgrenzung zu Bezeichnungen wie 2D und 4D. Ein Blatt Papier mit Text oder grafischen Darstellungen wird als 2D-Objekt bezeichnet, obwohl es in Wirklichkeit natürlich auch drei Dimensionen umfasst. Nimmt man die Zeit als Dimension hinzu, wird von 4D gesprochen. Soll 3D in einem Koordinatensystem dargestellt werden, benötigt man drei Achsen x, y und z. Damit kann jeder Punkt im Raum eindeutig beschrieben werden.

Dreidimensionales Sehen und Hören

Der Mensch kann Objekte dreidimensional wahrnehmen, weil der Abstand zwischen beiden Augen dafür sorgt, dass zwei unterschiedliche Bilder an das Gehirn gesendet und dort wieder zusammengesetzt werden. Hält man beispielsweise ein Auge bedeckt, wird es schwierig bis unmöglich, Entfernungen richtig einzuschätzen. Ähnliches gilt für die Ohren. Abstand und Ausrichtung ermöglichen es, Töne und Geräusche nicht nur akustisch wahrzunehmen, sondern auch die Richtung zu bestimmen, aus der sie kommen.

3D-Filme

Wenn in der heutigen Wirtschaft und Technologie von 3D gesprochen wird, bezieht sich der Terminus meist auf Bilder und Filme, auf die Tonwiedergabe sowie auf Scan- und Druckverfahren. Eine dreidimensionale Tonwiedergabe etwa wird durch mehrere Lautsprecher ermöglicht, die an ein Stereo-, Quadro- oder Surround-System angeschlossen sind.

Noch nicht so weit verbreitet – auch wenn die Produktion zunimmt – sind Filme in 3D. Um einen Film etwa im Kino entsprechend sehen zu können, werden spezielle Brillen benötigt. Die einfachste Variante ist eine Rot-Grün-Brille mit einem roten und einem grünen "Glas", wie sie in den Lichtspielhäusern kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Es gibt aber auch Kombinationen aus Gelb/Orange und Blau oder Grün und Magenta sowie Brillen, die nach anderen Prinzipien funktionieren.

3D-Druck – die neueste Entwicklung

Die wichtigste Entwicklung derzeit ist der dreidimensionale Druck. Die ersten Maschinen gibt es zwar bereits seit den 1980er Jahren, eine umfassendere kommerzielle und private Nutzung findet allerdings erst seit kurzem statt. Während Drucker für den privaten Anwender meist mit Kunststoffen arbeiten, gibt es im industriellen Bereich mittlerweile Maschinen, die auch Metalle, Keramik, Flüssigkeiten und Werkstoffmischungen verwenden können.

Druckfähige Dateien werden in der Regel mit CAD-Programmen oder auf der Basis eines 3D-Scans von Objekten erstellt. Das Verfahren ermöglicht nicht nur die Produktion komplexer Bauteile, die mit herkömmlichen Methoden nur sehr aufwändig und kostenintensiv oder gar nicht gefertigt werden können Auch der Druck von Ersatzteilen direkt vor Ort, etwa auf Ölbohrplattformen oder in Kfz-Werkstätten ist machbar und erspart somit eine kostenintensive und aufwändige Lagerhaltung. Auch im Healthcare-Bereich wird 3D-Druck zunehmend eingesetzt.

(ID:45083027)