Suchen

IT-Zeitmaschine Von der Telefonzelle zu VR-Kommunikation

Autor: Sylvia Lösel

Die große Freiheit bei der Kommunikation stellt die Nutzer oft auch vor die Herausforderung, entscheiden zu müssen, wie viel sie wirklich preisgeben möchten. Damit verbunden spielen durchgängige Security-Konzepte eine wichtige Rolle, ist Chris Dercks, Vice President DACH bei F5 Networks, überzeugt.

Firmen zum Thema

Chris Dercks, Vice President DACH bei F5 Networks
Chris Dercks, Vice President DACH bei F5 Networks
(Bild: Marcus Vetter)

Was kommt Ihnen spontan in den Sinn, wenn Sie an die IT in den letzten 25 Jahren denken?

1996 wurden die ersten Aktien der Deutschen Telekom in den Handel gebracht. Damals gab es noch fast an jeder Ecke eine Telefonzelle. Heute sieht man sie kaum noch, dafür kommunizieren die Menschen 24 Stunden am Tag über ihre Smartphones per Whatsapp, Facebook, Instagram oder Mails. Am Arbeitsplatz erleichtert Unified Communications das Teamwork mit Präsenz-Status, Teamräumen oder Webkonferenzen. Die umfassende Vernetzung und Digitalisierung hat in den vergangenen 25 Jahren das Arbeits- und Privatleben grundlegend verändert, da jeder immer und überall erreichbar ist. Zudem können die Menschen rund um die Uhr einkaufen, sich informieren und Aufgaben erledigen.

Welche Zukunftsvision schwebt Ihnen für die IT in 10 Jahren vor?

Diese Entwicklung wird sich durch Automatisierung und KI weiter verstärken: von vernetzten Fahrzeugen über digitalisierte Heimgeräte bis zu intelligenten Büros. Da alles miteinander vernetzt ist, steigen aber auch die Gefahren enorm. Daher ist ein neuartiges verteiltes Security-Konzept auf mehreren Ebenen nötig, das mit Hilfe von KI und Automatisierung alle Systeme ausreichend schützt. Zusätzlich werden sich Nutzer fragen müssen, welche Rechte sie der IT überlassen und welche Bereiche sie abschotten möchten. Wo sind besondere Datenschutz-Mechanismen einzuführen? Wie schnell muss ich Updates einspielen? Solche Fragen werden im Zeitalter der Digitalisierung immer wichtiger.

(ID:46287394)

Über den Autor

 Sylvia Lösel

Sylvia Lösel

Chefredakteurin