Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

IFA 2016: Toshiba wird türkisch Toshiba-Lizenz für TV-Geräte geht an Vestel

| Autor: Klaus Länger

Alle in Europa verkauften TV-Geräte der Marke Toshiba kommen bald von dem türkischen Unternehmen Vestel. Das haben Toshiba und Vestel auf der IFA bekanntgegeben. Vestel übernimmt Produktion und Vertrieb, bei der Entwicklung wollen beide Firmen zusammenarbeiten.

Firmen zum Thema

Atsushi Murasawa, Chef der Visual-Products-Gruppe bei Toshiba, und Turan Erdogan, CEO der Vestel-Gruppe, verkündeten die Lizenzvereinbarung auf der IFA.
Atsushi Murasawa, Chef der Visual-Products-Gruppe bei Toshiba, und Turan Erdogan, CEO der Vestel-Gruppe, verkündeten die Lizenzvereinbarung auf der IFA.
(Bild: Vestel)

Seit 2015 einem Jahr stammten alle Toshiba-Fernseher in den USA und in Europa von der taiwanischen Firma Compal. Toshiba bedient selbst nur noch den japanischen Markt. Die Partnerschaft mit Vestel folgt auf eine Auflösung von Toshibas pan-europäischer Lizenzvereinbarung mit Electronics, Inc., die am 17. Juni 2015 angekündigt worden war. Die Vestel Ticaret AS, der neue Lizenznehmer, ist die ein Teil des türkischen Vestel-Konzerns und laut eigener Aussage der größte Hersteller von Fernsehgeräten in Europa. Vestel wird die komplette Produktion und den Vertrieb von TV-Geräten in Europa übernehmen und auch auf die eigenen Zulieferer zurückgreifen. Bei Entwicklung und Qualitätssicherung wollen beide Unternehmen zusammenarbeiten. Laut Vestel war das türkische Unternehmen bereits seit 13 Jahren als Zulieferer für Toshiba aktiv.

Turan Erdogan, CEO der Vestel-Gruppe, hat in Berlin angekündigt, dass Toshiba für Vestel in Europa die Top-Marke werden solle. Von der Nutzung der etablierten Marke erhofft sich Erdogan für die gesamte TV-Sparte von Vestel eine Steigerung des Marktanteils in Europa auf fünf Prozent. Dabei will Vestel mit der Marke Toshiba aber nicht im hochpreisigen Segment antreten, sondern den mittleren Bereich des Marktes abdecken.

Die 1975 gegründete Aktiengesellschaft ist einer der größten Produzenten von Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräten in der Türkei. Vestel produziert und vertreibt Geräte unter einer Vielzahl von Marken. So hat Vestel für TV-Geräte die Marke Graetz erworben und produziert andere Haushaltsgeräte in Lizenz für Sharp, Hitachi oder Telefunken.

Toshiba hätte höhere Lizenzeinnahmen bitter nötig. Ein Skandal um gefälschte Bilanzen hat den japanischen Konzern Mitte 2015 in schwere Turbulenzen gestürzt. Aus dem immer schwierigeren TV-Geschäft in Europa und den USA hatten sich die Japaner als Hersteller schon vorher verabschiedet.

Laut Atsushi Murasawa, Chef der Visual-Products-Gruppe bei Toshiba, wird sein Unternehmen die Digital-Signage-Produkte der Marke Toshiba aber weiterhin selbst herstellen und vertreiben. Eine spätere Kooperation mit Vestel schloss er aber in Berlin nicht aus.

(ID:44251200)

Über den Autor

 Klaus Länger

Klaus Länger

Redakteur