Distri-Award
– Jetzt zur Umfrage!

Suchen

Sigfox spürt Leckagen und Nutzungsmuster auf Smart Meter erkennen Wasserprobleme

| Autor / Redakteur: M.A. Dirk Srocke / Dipl.-Ing. (FH) Andreas Donner

Mit einer jetzt vom Netzwerkdienstleister Sigfox vorgestellten IoT-Lösung lässt sich der Wasserverbrauch reduzieren und Wasserlecks frühzeitig aufdecken. Zusätzlich sollen Verbraucher ihre Nutzungsgewohnheiten anpassen und Geld sparen können.

Firmen zum Thema

Dank Sigfox spart jeder Haushalt im Schnitt Wasser für 11,35 Euro pro Monat.
Dank Sigfox spart jeder Haushalt im Schnitt Wasser für 11,35 Euro pro Monat.
(Bild: © Sawitree Pamee)

Sigfox lenkt den Blick von Wasserwirtschaft, Liegenschaftsbetreibern und kommerziellen Verbrauchern nach Afrika. Dort wurde vom Sigfox-Betreiber SqwidNet ein IoT-Projekt mit drahtlos angebundenen, intelligenten Wasserzählern realisiert. Solch eine Lösung könne auch hierzulande Nutzungsmuster und unerwartete Probleme erkennen.

Zum Einsatz kamen staub- und wasserdicht ausgelegte, wartungsarme Wasserzähler von Ontec. 57 Prozent der mit solch einem Gerät ausgestatteten Haushalte haben Wasserlecks frühzeitig erkennen können. Zusätzlich konnten Verbraucher ihre Nutzungsgewohnheiten anpassen und so im Schnitt 11,35 Euro pro Monat sparen.

Schulungsprogramm für Installateure

Ebenfalls am Projekt beteiligt waren das Institute of Plumbing South Africa sowie der IoT Solutions Provider Macrocomm. Mit letztgenanntem habe man ein spezielles Schulungsprogramm für Installateure geschaffen. Sie sollen somit digitale Lösungen anbieten und betreiben.

Mit derlei Angeboten will man auch den deutschen Markt unterstützen. Verbraucher, Vermieter sowie Bauträger sollen so Nutzungsmuster erkennen, mögliche Defekte frühzeitig erkennen.

Partnerverzeichns und Ende-zu-Ende-Sicherheit

Als Einstieg empfiehlt der Anbieter dabei einen Blick auf das online einsehbare Partnerverzeichnis. Zum Schlagwort „Water“ liefert das aktuell 366 Produkte von 81 Anbietern, darunter: Wasserverbrauchszähler sowie Leckage-, Wasserdruck- oder Füllstandsensoren.

Zu beachten sei dabei jedoch, dass sich nicht jeder 0G-Wasserzähler für den Einsatz in Deutschland eigne, da mitunter eine sichere End-to-End-Kommunikation gefordert werde. Ferner liegt die Netzabdeckung des 0G-Netzes von Sigfox in Deutschland bei etwa 88 Prozent der Fläche und 85 Prozent der Bevölkerung – in Südafrika liegt sie bei 90 Prozent.

Sigfox Germany will Interessenten an dieser Stelle bei der Auswahl passender Sensorik begleiten.

(ID:46854759)

Über den Autor