Grafikkarte mit Vakuumdampfkammer-Kühlsystem Sapphire stellt Vapor-X-Grafikkarten-Serie vor

Redakteur: Heidemarie Schuster

Die Modelle der Sapphire-Grafikkarten-Serie Vapor-X sind mit der »Vapor Chamber Technology« ausgestattet, bei der die Kühlung auf einer Vakuum-Dampf-Kammer basiert.

Firmen zum Thema

Die Sapphire Radeon HD4870 gibt es mit einem und zwei Gigabyte GDDR5-Speicher.
Die Sapphire Radeon HD4870 gibt es mit einem und zwei Gigabyte GDDR5-Speicher.
( Archiv: Vogel Business Media )

Sapphire Technology stellt seine Grafikkartenfamilie Vapor-X in den Versionen HD4870 und HD4850 vor. Diese Modelle im Sapphire-PCB-Design haben die Vorteile der Vapor-X-Kühlung, die Vorteile bei der Lautstärke und der Effizienz mit sich bringt.

Vapor-X-Technologie

Vapor-X ist eine Vakuum-Dampf-Kammer basierend auf den gleichen Prinzipien wie eine Heatpipe. Ein flüssiges Kühlmittel verdampft auf einer heißen Oberfläche. Der entstehende Dampf kondensiert auf einer kalten Oberfläche und die erzeugte Flüssigkeit wird dann wiederum zur heißen Oberfläche geleitet. Dieser Kreislauf findet in einer Vakuum-Kammer statt und wird durch ein komplexes Schichtsystem kontrolliert. In den Sapphire-Vapor-X-Systemen ist diese Vakuum-Kammer sehr dünn und direkt auf dem Grafikchip montiert. Die Vapor-X-Kühlsysteme sind sehr effizient und kommen mit geringeren Luftstrom-Raten und damit langsameren und leiseren Lüftern aus.

Ausstattung

Die HD4870-Vapor-X-Edition kann mit einem oder zwei Gigabyte GDDR5-Speicher gewählt werden. Die Chip-Taktung liegt bei 750 Megahertz, der Speicher ist mit 900 Megahertz getaktet. Die HD-4850-Vapor-X-Edition hat einen 512 Megabyte großen GDDR3-Speicher und Taktraten von 625 Megahertz für den Chip und 993 Megahertz für den Speicher.

Alle Grafikkarten der HD-4800-Serie bieten die aktuellste ATI-Avivo-HD-Technologie für eine bessere Video-Wiedergabe sowie einen Unified Video Decoder (UVD) welcher die CPU-Ladezeit reduziert und klare Blu-ray- und HD-DVD-Bilder liefert. Durch die drei Ausgänge DVI, VGA und HDMI kann die Grafikkarte direkt an gängige Flachbildschirme angeschlossen werden, wobei zwei simultan angesteuert werden können.

(ID:2020346)