Aktueller Channel Fokus:

Managed Services

Buffalo Terastation WS5020-Modellreihe und WSH5610DNS6

Netzwerkspeicher mit Windows Storage Server (WSS) 2016

| Autor: Klaus Länger

Die TeraStation-Netzwerkspeicher WSH5610DNS6 und die WS5020-Modellreihe von Buffalo arbeiten mit Windows Storage Server (WSS) 2016 als Betriebssystem.
Die TeraStation-Netzwerkspeicher WSH5610DNS6 und die WS5020-Modellreihe von Buffalo arbeiten mit Windows Storage Server (WSS) 2016 als Betriebssystem. (Bild: Buffalo)

Buffalo löst die Windows-NAS-Geräte mit WSS 2012R2 durch neue Modelle mit Windows Storage Server 2016 ab. Sie verfügen über einen größeren Arbeitsspeicher und teilweise 10 GbE oder ein Hardware-RAID.

Die Terastation-WS5020-Modellreihe von Buffalo besteht aus den drei Basismodellen WS5220DNW6, WS5420DNW6 und WS5420RNS6. Die ersten beiden sind Desktop-NAS-Geräte mit zwei oder vier Festplatteneinschüben, das letztere ist ein Rackmount-Gerät mit vier Einschüben. Das WS5220DNW6 ist mit vier oder acht TB Kapazität lieferbar, die Modelle mit vier Einschüben fassen bis zu 32 TB Kapazität. Sie unterstützen auch RAID 5. In allen Geräten nutzt der Hersteller die Dualcore-CPU Intel Atom C3338 aus der Denverton-Familie. Der Prozessor kann auf acht GB DDR4-ECC-Speicher zugreifen. Als Betriebssystem dient Windows Storage Server (WSS) 2016 als Betriebssystem, bei den Desktop-Modellen die Workgroup-Edition, beim Rackmount-Gerät die Standard-Edition. Die Rackmount-Version verfügt über drei statt zwei USB-3.0-Ports. Alle drei Geräte bieten einen 10-GbE-LAN-Port und eine vollständige Active-Directory-Integration. CALs sind laut Buffalo nicht erforderlich. Für die Datensicherung werden DFS-Replikation sowie Schattenkopien und Azure Backup unterstützt. Zusätzlich gehört Nova Backup in einer eigenen Buffalo-Edition zum Lieferumfang.

6-Bay-NAS mit Hardware-RAID

Bis zu 48 TB Kapazität mit sechs Festplatten bietet das ebenfalls unter WSS 2016 Standard arbeitende WSH5010DNS6. Bei ihm wird der Intel-Prozessor, zum Einsatz kommt der noch zur Bay-Trail-Familie gehörende Celeron J1900 mit zwei Kernen, allerdings durch ein Hardware-RAID unterstützt. Mit diesem sind die RAID-Level 6 und 10 möglich. Das NAS-Gerät verfügt über acht GB RAM ohne ECC und zwei GBit-LAN-Ports. Das Betriebssystem liegt beim WSH5610DNS6 auf einer eigenen SSD, so dass die Festplatten komplett als Datenspeicher zur Verfügung stehen. Nova Backup gehört auch hier zur Grundausstattung. Der Preis für das Einstiegsmodell WS5220DN04W6 mit vier TB Speicherplatz liegt bei 1.122 Euro (UVP), das WSH5610DN48S6 mit 48 TB Kapazität soll 5.807 Euro (UVP) kosten.

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45352018 / Hardware)