Aktueller Channel Fokus:

AV & Digital Signage

Trendnet TK-216i, TK-240DP und TK-440DP

KVM-Switches mit 4K-Unterstützung

| Autor: Klaus Länger

Mit den drei neuen KVM-Switches von Trendnet können zwei oder vier Rechner von nur einem Keyboard, einer Maus und einem Monitor aus gesteuert werden. Die drei Geräte unterstützen dabei die 4K-Auflösung mit 60 Hz.
Mit den drei neuen KVM-Switches von Trendnet können zwei oder vier Rechner von nur einem Keyboard, einer Maus und einem Monitor aus gesteuert werden. Die drei Geräte unterstützen dabei die 4K-Auflösung mit 60 Hz. (Bild: Trendnet)

Durch ihre 4K-Unterstützung eignen sich die drei neuen KVM-Switches TK-216i, TK-240DP und TK-440DP von Trendnet auch für Grafik- oder CAD-Arbeitsplätze, bei denen mehr als ein Rechner zentral gesteuert werden sollen.

Für komplexe PC-Arbeitsplätze, bei denen die Anwender mehr als einen PC nutzen und nicht mit virtuellen Rechnern arbeiten können oder wollen, hat Trendnet drei neue KVM-Switches vorgestellt. Sie erlauben nicht nur den Anschluss von Keyboard, Maus und 4K-Monitor. Vielmehr bieten sie noch Audio-Unterstützung.

Für HDMI 2.0: TK-216i

Der Trendnet TK-216i unterstützt HDMI 2.0 mit einem Monitor und einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixel und 60 Hz Bildwiederholrate. Zudem erlaubt der kompakte Switch den Anschluss von Maus, Tastatur, Lautsprecher und Mikrofon. Audio via HDMI wird ebenfalls unterstützt. Die Anschlusskabel sind jeweils 1,2 Meter lang. Die Umschaltung erfolgt über einen Kippschalter, der ebenfalls an einem 1,2 Meter langen Kabel hängt oder alternativ über Keyboard-Shortcuts. Da die Stromversorgung über die USB-Anschlüsse für die Eingabegeräte erfolgt, kommt der Switch ohne separates Netzteil aus. Der Trendnet TK-216i ist ab sofort für 142 Euro (UVP) verfügbar.

Mit Dual-Displayport: TK-240DP und TK-440DP

Der 2-Port-Switch TK-240DP und dessen größerer 4-Port-Variante TK-440DP sind für den Anschluss von bis zu zwei 4K-Monitoren via Displayport konzipiert. Die in solide Metallgehäuse gekleideten Umschalter unterstützen 4K mit bis zu 60 Hz und eine Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixel mit bis zu 144 Hz. Neben den USB-Ports für die Eingabegeräte ist noch ein USB-2.0-Hub für zusätzliche Peripheriegeräte wie Drucker, Scanner oder Webcams integriert. Die Umschaltung zwischen den zwei oder bis zu vier Rechnern erfolgt über Drucktasten auf der Frontplatte der Switches oder über Tastenkürzel. Ein externes Netzteil gehört zum Lieferumfang, die nötigen Kabelsets sind optional. Für den TK-240DP gibt Trendnet einen Preis von 295 Euro (UVP) an, der 4-Port-Switch TK-440DP soll 517 Euro (UVP) kosten. Beide Geräte sind ab sofort verfügbar.

Klaus Länger
Über den Autor

Klaus Länger

Redakteur

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46334040 / Hardware)