Aktueller Channel Fokus:

Distribution

YouGov-Studie

KI wird mit Skepsis beäugt

| Autor: Heidemarie Schuster

Die Deutschen sehen aktuell eher Risiken als Nutzen von Künstlicher Intelligenz.
Die Deutschen sehen aktuell eher Risiken als Nutzen von Künstlicher Intelligenz. (Bild: Pixabay)

Mit der Künstlichen Intelligenz ist das so eine Sache. Auf der einen Seite bringt sie große Fortschritte, auf der anderen birgt sie schwer einschätzbare Risiken. Eine YouGov-Studie unterstützt dies und zeigt, dass die Deutschen gegenüber der KI eher skeptisch sind.

Dass das Thema Künstliche Intelligenz (KI) ein zweischneidiges Schwert ist, zeigt sich beispielsweise beim autonomen Fahren: Einerseits können selbstfahrende Autos den Straßenverkehr sicherer machen, andererseits aber auch unberechenbarer. Die Deutschen stehen dem Einsatz von KI im Allgemeinen eher skeptisch gegenüber, hat eine Umfrage von YouGov unter 2.000 Personen ab 18 Jahre ergeben. Knapp jeder Zweite (45 Prozent) nimmt zwar ein ausgeglichenes Nutzen-Risiko-Verhältnis wahr, ein Viertel (26 Prozent) bewertet das Risiko allerdings als höher, nur 15 Prozent hingegen sehen den Nutzen höher.

Mit dem Alter steigt der Anteil der Skeptiker an. Während die Millennials (18 - 36 Jahre) eher eine ausgeglichene Wahrnehmung von Nutzen (18 Prozent) und Risiko (22 Prozent) haben, sind die Baby-Boomer deutlich ängstlicher (13 Prozent sehen Nutzen, 29 Prozent Risiko).

Aufgeschlossenheit und Ablehnung

Welche Aufgaben die Maschinen mit KI übernehmen könnten, haben die Befragten ein differenziertes Bild. Große Ablehnung gegenüber KI herrscht in Bereichen, in denen Menschen bewertet werden. Drei Viertel (77 Prozent) sitzen bei einem Vorstellungsgespräch lieber einem Menschen gegenüber und lehnen auch die Auswahl eines Bewerbers für einen Arbeitsplatz durch Maschinen ab (73 Prozent). Auch ein Bereich, in dem KI den Deutschen Angst macht, sind kriegerische Auseinandersetzungen. Die Steuerung von Waffensystemen im Krieg würde ein Großteil (71 Prozent) nicht in die Hände von KI geben.

Aufgeschlossener sind die Deutschen im Vergleich gegenüber autonomen Autos (52 Prozent). Am geringsten ist die Skepsis der Befragten bei der Vorstellung, dass einfachere Berichte, wie solche über ein Fußballspiel (45 Prozent Befürwortung) oder Aktienkurse, von KI (49 Prozent Befürwortung) erstellt werden.

„Beim Einsatz von künstlicher Intelligenz ist es wichtig, den Menschen den Nutzen klar zu kommunizieren. Vor allem in Bereichen, in denen Gerechtigkeit eine Rolle spielt, sind die Deutschen deutlich skeptisch“, so Frieder Schmid, Senior Consultant Custom Research bei YouGov. „Durch eine klare Kommunikation und Transparenz kann diese Skepsis ein Stück weit abgeschwächt werden. Dies sieht man beispielsweise beim Thema selbstfahrende Autos. Durch die rege multimediale Berichterstattung rund um das Thema ist die Technologie und deren potenzieller Nutzen den Verbrauchern bekannt und die Zustimmungswerte entsprechend hoch.“

Kommentare werden geladen....

Sie wollen diesen Beitrag kommentieren? Schreiben Sie uns hier

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45489369 / Studien)