Fusionsverhandlungen Fujitsu und Toshiba reden über Fusion ihrer PC-Sparten

Redakteur: Michael Hase

Die Technologiekonzerne Fujitsu und Toshiba prüfen japanischen Medienberichten zufolge eine Fusion ihrer PC-Sparten. Die Gespräche sollen sich aber noch in einem frühen Stadium befinden.

Firmen zum Thema

Fujitsu fertigt PC-Systeme unter anderem in Augsburg.
Fujitsu fertigt PC-Systeme unter anderem in Augsburg.
(Bild: Fujitsu)

Die japanischen Konzerne Fujitsu und Toshiba ziehen offenbar in Erwägung, ihre PC-Sparten zusammenzulegen. Wie japanische Zeitungen heute berichten, sprechen die beiden Unternehmen über eine Fusion, um gemeinsam ihr kriselndes PC-Geschäft zu konsolidieren. Die Medien berufen sich auf zwei Personen, die mit der Angelegenheit vertraut seien, aber anonym bleiben wollten.

Demnach befinden sich die Verhandlungen in einer frühen Phase. Daher sei noch ungewiss, ob sich die Konzerne tatsächlich auf eine Fusion einigen werden. Beide wollten sich zu den Gesprächen nicht direkt äußern, wie es weiter heißt. Toshiba bestätigte allerdings, dass das Unternehmen verschiedene Optionen prüfe, sein PC-Geschäft zu verbessern. Dazu gehöre auch eine Reorganisation mit anderen Unternehmen. Ebenso teilte Fujitsu den japanischen Medien mit, man ziehe für das Geschäft mehrere Optionen in Betracht. Der Hersteller fertigt einen Teil seiner PC-Systeme am Standort Augsburg.

Vaio dementiert Gespräche

In die Verhandlungen soll den Berichten zufolge auch Vaio, die ehemalige PC-Sparte von Sony, einbezogen sein. Ein Sprecher des Unternehmens dementierte aber die Information. Vaio verhandele derzeit mit niemandem über eine Fusion.

(ID:43764469)